Der UNI-Preis steigt um 20 %, da Uniswap Labs sich gegen die Wells-Mitteilung der SEC wehrt

Genug von der deutschen B√ľrokratie? ūüė§ Dann ab in die Krypto-Welt! ūüöÄūüíł

ūüĎČKlick auf "Beitreten" und erlebe den Spa√ü!ūüď≤


Als Forscher mit einem Hintergrund in Blockchain-Technologie und Wertpapierrecht finde ich die Haltung von Uniswap Labs zur Einstufung von Krypto-Tokens als Wertpapiere durch die SEC interessant. Die Unterscheidung zwischen Token als Wertdateien und Token als Wertpapiere ist entscheidend, um die Auswirkungen dieser laufenden Debatte zu verstehen.


Als Forscher, der die Kryptow√§hrungsbranche untersucht, w√ľrde ich es so umformulieren: Uniswap Labs, die innovative Kraft hinter einer der bedeutendsten dezentralen Handelsplattformen, bezieht Stellung gegen eine m√∂gliche Regulierungsma√ünahme der US-amerikanischen B√∂rsenaufsichtsbeh√∂rde Securities and Exchange Commission (SEC). ). Sie pl√§dieren f√ľr eine neue Perspektive und behaupten, dass Krypto-Tokens nach den aktuellen Vorschriften nicht als Wertpapiere kategorisiert werden sollten.

Das in der Stadt ans√§ssige New Yorker Unternehmen hat Vorw√ľrfe zur√ľckgewiesen, dass es illegal als nicht registrierte B√∂rse und Broker-Dealer fungiert habe. Dies geschah, nachdem die Securities and Exchange Commission (SEC) Uniswap Labs mit einer Wells-Mitteilung √ľber ihre Absicht informiert hatte, rechtliche Schritte gegen sie einzuleiten.

Uniswap Labs stellt die Anspr√ľche der SEC in Frage

In einem 40-seitigen Dokument, das bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht wurde, pr√§sentierte Uniswap Labs mehrere Argumente, warum die von der SEC vorgeschlagenen rechtlichen Schritte gegen sie erneut gepr√ľft werden sollten. Der Fall der SEC basiert auf der Annahme, dass alle Token unter die Kategorie Wertpapiere fallen, eine Annahme, die Uniswap Labs in Frage stellt.

Ich, Marvin Ammori, vertrete die Auffassung, dass Token als einfache digitale Dateien betrachtet werden sollten, die einen Wert darstellen, und nicht als inh√§rente Sicherheiten. Ich bin entschieden nicht damit einverstanden, dass die Securities and Exchange Commission (SEC) versucht, die Definitionen von ‚ÄěB√∂rse‚Äú, ‚ÄěMakler‚Äú und ‚ÄěInvestmentvertrag‚Äú auf die Aktivit√§ten von Uniswap auszudehnen.

Als Forscher, der die regulatorische Landschaft von Kryptowährungen untersucht, habe ich beobachtet, dass die Securities and Exchange Commission (SEC) in diesem Jahr verschiedene Durchsetzungsmaßnahmen gegen mehrere Kryptounternehmen eingeleitet hat. Zu diesen Maßnahmen gehören das Versenden von Wells-Bescheiden, das Einreichen von Klagen und das Erreichen von Vergleichen.

Als Analyst habe ich ein wachsendes Interesse von Regulierungsbeh√∂rden an der Untersuchung von Ethereum und wichtigen Akteuren im dezentralen Finanzsektor (DeFi) wie Uniswap, ShapeShift, TradeStation und Consensys festgestellt. Dar√ľber hinaus kursieren Ger√ľchte, dass gegen die Ethereum Foundation derzeit ermittelt wird.

Unterscheidung zwischen Token und Wertpapieren

Als Forscher, der die rechtlichen Auswirkungen dezentraler Finanzen untersucht, bin ich fest davon √ľberzeugt, dass die Haltung von Uniswap Labs zum Fall der SEC berechtigt ist. Der Kern ihrer Argumentation besteht darin, den grundlegenden Unterschied zwischen Token, die als digitale Dateien zur Darstellung von Werten dienen, und solchen, die als Wertpapiere fungieren, anzuerkennen. Diese Dichotomie ist entscheidend f√ľr das Verst√§ndnis der Einzigartigkeit der Blockchain-Technologie und der ihr zugrunde liegenden dezentralen Systeme.

Als Forscher, der sich mit regulatorischen Fragen im Kryptow√§hrungsbereich befasst, habe ich beobachtet, dass, wenn die Securities and Exchange Commission (SEC) beschlie√üt, eine Klage gegen Uniswap Labs wegen des angeblichen Betriebs einer nicht registrierten B√∂rse einzureichen, dies m√∂glicherweise ung√ľnstige Auswirkungen auf ihre Zust√§ndigkeit haben k√∂nnte Krypto-Token.

Uniswap Labs gab eine Erklärung heraus, in der es warnte, dass diese rechtlichen Schritte möglicherweise die laufenden Regulierungsinitiativen der Securities and Exchange Commission schwächen könnten. Die Organisation ist bereit, bei Bedarf vor Gericht zu gehen und bleibt hinsichtlich einer positiven Lösung optimistisch.

Wir sind bereit, uns zu verteidigen. Unser Rechtsteam verf√ľgt √ľber eine hervorragende Erfolgsbilanz bei hochkar√§tigen Wertpapierf√§llen bei der SEC. Insbesondere Andrew Ceresney, ein ehemaliger Leiter der SEC-Durchsetzung, vertrat Ripple erfolgreich bei seinem Sieg √ľber die Regulierungsbeh√∂rde. Dar√ľber hinaus vertrat Don Verrilli, ein ehemaliger US-Generalstaatsanwalt, der mehr als 50 F√§lle vor dem Obersten Gerichtshof vertreten hat, Grayscale in ihrem siegreichen Prozess gegen die SEC.

Laut Gary Gensler, dem Vorsitzenden der SEC, verkörpern dezentrale Börsen nicht wirklich die Dezentralisierung, wie wir sie allgemein verstehen, und sollten daher einer behördlichen Aufsicht unterliegen.

Gensler hat außerdem darauf hingewiesen, dass zahlreiche digitale Vermögenswerte im Sinne der SEC-Vorschriften als nicht registrierte Wertpapiere gelten könnten. Im Gegensatz dazu behauptete Uniswap Labs, dass ihr UNI-Governance-Token nicht den Bedingungen des Howey-Tests entspreche, einem rechtlichen Maßstab zur Identifizierung von Investitionsverträgen.

Das Unternehmen stellte den Standpunkt der Securities and Exchange Commission (SEC) zur Klassifizierung von LP-Token in Frage, die als Wertpapiere zur Liquiditätsbereitstellung innerhalb von Uniswap-Pools verwendet werden. Uniswap Labs argumentierte, dass diese LP-Token als Abrechnungsinstrumente und nicht als Anlageinstrumente betrachtet werden sollten.

In den letzten 24 Stunden verzeichnete der native Token UNI von UNISwap einen bemerkenswerten Anstieg von etwa 20 % und erreichte einen Handelspreis von 9,34 $, als sich der Markt von einer zweimonatigen Stagnationsphase erholte.

Der UNI-Preis steigt um 20 %, da Uniswap Labs sich gegen die Wells-Mitteilung der SEC wehrt

Weiterlesen

2024-05-22 05:46