Der Leiter der Coinbase-Verwahrstelle verlässt das Unternehmen, während sich der Krypto-Gigant auf Bitcoin-ETF-Dienste vorbereitet

Laut Bloomberg hat Coinbase Global kürzlich einen Führungswechsel in seiner Verwahrungsabteilung erlebt. Der Abgang von Aaron Schnarch, dem ehemaligen CEO von Coinbase Custody, wurde von einem Sprecher bestätigt, der auch bekannt gab, dass Schnarch im August durch Rick Schonberg ersetzt wurde.

Dem Bericht zufolge steht der Übergang im Einklang mit den Bemühungen von Coinbase, Antragstellern von börsengehandelten Spot-Bitcoin (BTC)-Fonds (ETFs) Dienstleistungen anzubieten.

Coinbase bekräftigt seine Bereitschaft zur Bitcoin-ETF-Genehmigung

Laut Bloomberg möchte Rick Schonberg, der 2021 zu Coinbase kam, Erfahrung in seine neue Rolle einbringen, nachdem er zuvor bei renommierten Finanzinstituten wie Goldman Sachs, State Street und Tagomi gearbeitet hat.

Coinbase hingegen hat sich bei Bitcoin-ETF-Antragstellern, darunter Branchenriesen wie BlackRock, Franklin Templeton und Grayscale Investments, zur bevorzugten Wahl für Depotdienstleistungen entwickelt.

Verwahrungsdienste spielen für potenzielle Manager von Spot-Bitcoin-ETFs eine entscheidende Rolle, da Anleger darauf vertrauen, dass diese Anbieter ihre digitalen Token sicher schützen.

Insbesondere betonte ein Coinbase-Sprecher die Bereitschaft des Unternehmens für die ETF-Zulassung und erklärte gegenüber Bloomberg:

Wir haben uns umfassend auf die ETF-Zulassung vorbereitet. Unsere Systeme wurden so konzipiert und getestet, dass sie mit erhöhtem Handelsvolumen, erhöhter Liquidität und allgemein steigender Nachfrage nach unseren Systemen umgehen können.

Coinbase Custody, das als Treuhandgesellschaft fungiert, unterliegt der Aufsicht des New Yorker Finanzministeriums und wird von Deloitte & Touche geprüft.

Countdown zur historischen Entscheidung

Der Wettlauf um die behördliche Genehmigung für den ersten ETF, der direkt in die größte Kryptowährung Bitcoin investiert, tritt in eine kritische Phase.

Der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) muss bis zum 10. Januar eine Frist gesetzt werden, um zu entscheiden, ob sie einen Spot-Bitcoin-ETF-Antrag genehmigt, der von ARK Investment Management unter der Leitung von Cathie Wood und 21Shares sowie möglicherweise anderen ähnlichen Anträgen eingereicht wurde.

Insgesamt unterstreichen der Abgang von Aaron Schnarch und die anschließende Ernennung von Rick Schonberg bei Coinbase Custody die Strategie des Unternehmens, der wachsenden Nachfrage nach Depotdienstleistungen von Bitcoin-ETF-Antragstellern gerecht zu werden.

Angesichts der möglichen Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs am Horizont wartet die Branche gespannt auf die Entscheidung der SEC, die weitreichende Auswirkungen auf die Einführung und allgemeine Akzeptanz von Kryptowährungen haben wird.

Der Leiter der Coinbase-Verwahrstelle verlässt das Unternehmen, während sich der Krypto-Gigant auf Bitcoin-ETF-Dienste vorbereitet

Bitcoin, die größte Kryptowährung auf dem Markt, wird derzeit bei 42.100 US-Dollar gehandelt, was einem Rückgang von 1,1 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

In den letzten Wochen hat sich der Preis von BTC über 40.000 US-Dollar konsolidiert und zeigt seit Anfang Dezember eine Seitwärtsbewegung. Allerdings konnte in den letzten 30 Tagen ein beachtlicher Zuwachs von über 11 % erzielt werden.

Es bleibt abzuwarten, wie der Preis von BTC auf die mögliche Genehmigung dieser Indexfonds durch die größten Vermögensverwalter der Welt reagieren wird und welche weiteren Auswirkungen dies auf den gesamten Kryptomarkt haben wird.

Weiterlesen

2023-12-30 03:07