Der koreanische Kryptomarkt boomt, da Won bei Händlern das globale Fiat-Währungsgebiet anführt

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


In Südkorea hat der Kryptowährungsmarkt zum ersten Mal seit zwei Jahren Rekordhöhen erreicht. Dies liegt daran, dass die lokale Fiat-Währung mittlerweile von Händlern digitaler Vermögenswerte gegenüber anderen bevorzugt wird.

Basierend auf einer Studie des Blockchain-Unternehmens Kaiko im ersten Quartal 2024 erwies sich der südkoreanische Won als die am häufigsten gegen digitale Vermögenswerte gehandelte Fiat-Währung und übertraf beim Gesamthandelsvolumen sowohl den US-Dollar als auch den Euro.

Verbesserung des makroökonomischen Umfelds

Aktuellen Studien zufolge erreichte das Handelsvolumen an südkoreanischen Kryptowährungsbörsen erstaunliche 497 Billionen Won (456 Milliarden US-Dollar) und übertraf damit das Volumen von 455 Milliarden US-Dollar an US-Börsen.

Stattdessen erreichten die Euro-Handelspaare im ersten Quartal 2024 ein Gesamtvolumen von rund 59 Milliarden US-Dollar und belegten damit den dritten Platz unter allen anderen Paarungen. Dieser Zeitraum endete am 31. März.

Im letzten Quartal verzeichneten andere Nicht-Kryptowährungen wie die türkische Lira (TRY), der japanische Yen (JPY) und das britische Pfund (GBP) beeindruckende Gewinne von 50 Milliarden US-Dollar, 49 Milliarden US-Dollar bzw. 7 Milliarden US-Dollar. Laut Kaiko sind dieser Marktboom und die außergewöhnliche Performance des Won auf zwei Hauptfaktoren zurückzuführen: die sich verbessernden wirtschaftlichen Bedingungen und den harten Wettbewerb zwischen den inländischen Börsen in Südkorea.

In dem Bericht heißt es, dass die verbesserte Wirtschaftslage und der intensive Wettbewerb zwischen den koreanischen Börsen die Handelsaktivität auf diesen Märkten deutlich erhöht haben und Anfang März einen Zweijahreshöchststand erreichten. Darüber hinaus übertraf der südkoreanische Won (KRW) im ersten Quartal 2024 erstmals das Gesamthandelsvolumen des US-Dollars (USD).

Transaktionsgebührenkrieg in Südkorea

In letzter Zeit kämpfen in Südkorea ansässige Krypto-Börsen um die Spitzenposition. Unter diesen hat sich Upbit seit Anfang 2021 als klarer Spitzenreiter herausgestellt und in den letzten drei Jahren einen unglaublichen Marktanteil von 82 % gehalten.

Im März überraschte Bitcoin (BTC) alle, indem es seine bisherigen Tiefststände aus den Jahren 2022 und 2023 durchbrach und einen beispiellosen neuen Höchststand von 73.000 US-Dollar erreichte. Dieser unerwartete Marktanstieg führte dazu, dass große Handelsplattformen für digitale Vermögenswerte in Südkorea, darunter Bithumb und Korbit, gegen Ende 2023 aggressive Werbeaktionen wie den gebührenfreien Handel einführten, um mehr Benutzer anzulocken.

Diejenigen, die sich für den kostenlosen Handel interessieren, entscheiden sich für diese Börsen anstelle von Upbit, wodurch die Marktmacht von Upbit gemindert wird.

In der Zeit, nachdem Bithumb Ende 2023 seine gebührenfreie Kampagne startete, verzeichnete die Börse einen deutlichen Anstieg ihres Marktanteils und verdreifachte ihre Größe. Andererseits beanspruchte Korbit im Jahr 2024 nur einen Anteil von 1 % am südkoreanischen Kryptowährungsmarkt.

Obwohl Bithumb einen Ausbau seines Marktanteils verzeichnete, beendeten sie ihre gebührenfreie Aktion im Februar, sodass Benutzer erneut die regulären Transaktionsgebühren auf der Plattform zahlen mussten. Laut der Analyse von Kaiko könnte diese Entscheidung auf Bithumbs finanzielle Schwierigkeiten im Vorjahr zurückzuführen sein, die zu einem deutlichen Umsatzrückgang von 60 % für 2023 führten.

Weiterlesen

2024-04-16 18:28