Der Gründer von Uniswap kritisiert die Regierung von Biden, weil sie Kryptowährungen nicht unterstützt

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Forscher mit einem Hintergrund in Technologie und Politik finde ich die Haltung der aktuellen Regierung zur Kryptowährungsregulierung beunruhigend. Die vermeintliche Anti-Krypto-Position von Präsident Joe Biden während der Wahlen 2020 wurde von seinem Vorgänger Donald Trump effektiv genutzt, um die Wähler zu beeinflussen. Da die demokratische Regierung nun öffentlich ihre Pläne bekannt gibt, die bestehende Kryptogesetzgebung im Falle einer Wiederwahl zu überarbeiten, sprechen sich Branchenvertreter wie Uniswap-Gründer Hayden Adams gegen diesen Ansatz aus.


Die Biden-Regierung wurde kritisiert, insbesondere nachdem Donald Trump während seines Präsidentschaftswahlkampfs im vergangenen November Joe Bidens angebliche Anti-Kryptowährungs-Position genutzt hatte, um Wähler für sich zu gewinnen.

Letzten Mittwoch erklärte die demokratische Regierung offen ihre Missachtung der aufkeimenden Wirtschaft und enthüllte Pläne zur Überarbeitung aller geltenden Gesetze, die es Banken erlauben, Kryptowährungen im Land zu halten, falls sie sich bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen eine zweite Amtszeit sichern.

Branchenexperten, darunter Uniswap-Gründer Hayden Adams, haben die Regierung für ihre offensichtliche Zurückhaltung gegenüber dem Kryptosektor kritisiert. In einem ausführlichen Beitrag auf X verurteilte Adams Bidens Regulierungsansatz für Kryptowährungen scharf und beschrieb ihn als potenziellen „politischen Fehler“.

Unterschätzung der Auswirkungen von Kryptowährungen auf die Wahlen

Bei seinem Vergleich von Bidens Ansatz zur Kryptowährungsregulierung mit dem von Hillary Clinton betonte Adams den Kontrast zwischen beiden: Clinton priorisierte ihre Wahlkampfbemühungen in republikanischen Hochburgen (roten Staaten), während Biden sich auf die Kryptoregulierung konzentrierte.

Als Analyst glaube ich, dass die Biden-Regierung die Bedeutung von Kryptowährungen im Zusammenhang mit der Wahl 2024 möglicherweise unterschätzt, was ihre gemächliche Herangehensweise an die Lösung regulatorischer Probleme in diesem Bereich erklären könnte.

Der Uniswap-Gründer gab bekannt, dass die Demokraten zwar zurückhaltend sind, sich mit Kryptowährungen zu befassen, die Republikaner jedoch die Gelegenheit nutzen, ihre Basis zu erweitern, indem sie die aufstrebende Wirtschaft lautstarker befürworten. In seinen eigenen Worten: „Die Republikaner spüren eine Chance und setzen stark auf Krypto.“

Als Krypto-Investor habe ich beobachtet, dass sowohl Präsident Trump als auch die Republikanische Partei die regulatorische Haltung der SEC zu Kryptowährungen und Senator Warrens entschiedenen Widerstand gegen Krypto ausgenutzt haben, um mehr Unterstützer in der digitalen Währungsgemeinschaft zu gewinnen.

Aufruf zum sofortigen Handeln

Als Krypto-Investor glaube ich, dass Präsident Biden trotz des Widerstands der Republikaner immer noch die Macht hat, den Lauf der Dinge in Bezug auf Kryptowährungen zu ändern. Wenn er beschließt, seine Position zu digitalen Vermögenswerten zu ändern und die Kontrolle über die Securities and Exchange Commission (SEC) auszuüben sowie sich den Anti-Krypto-Bemühungen von Senator Warren zu widersetzen, könnten wir eine positive Veränderung in der Regulierungslandschaft für Kryptowährungen erleben.

Als besorgter Krypto-Investor fordere ich diejenigen mit Verbindungen zum Weißen Haus und zur Führung der Demokratischen Partei dringend auf, den Ernst der Lage in Bezug auf die Krypto-Haltung von Präsident Biden anzuerkennen und sich nachdrücklich für eine rasche Änderung der Politik einzusetzen. Der Ausgang der bevorstehenden Wahl hängt in hohem Maße von unseren gemeinsamen Maßnahmen zur wirksamen Lösung dieses Problems ab.

„Biden hat nur noch wenig Zeit, seinen Kurs in Bezug auf Kryptowährungen zu ändern. Diejenigen um ihn herum oder in Führungspositionen sollten den Ernst der Lage betonen und sich sowohl öffentlich als auch politisch für eine sofortige Änderung seiner Haltung gegenüber Kryptowährungen einsetzen“, heißt es in der Nachricht .

Wahlprognose: Trump führt Biden in Schlüsselstaaten an

Basierend auf den aktuellsten verfügbaren Umfrageinformationen bin ich von der Möglichkeit fasziniert, dass, sollten die Präsidentschaftswahlen 2024 zu diesem Zeitpunkt stattfinden, Donald Trump als Sieger hervorgehen und Joe Biden den Sitz im Weißen Haus zurückerobern könnte.

Als Krypto-Investor habe ich die jüngsten politischen Entwicklungen aufmerksam verfolgt. Am Montag stieß ich auf einen interessanten Bericht der New York Times, der enthüllte, dass der ehemalige US-Präsident laut Medienumfragen, die zwischen dem 28. April und dem 9. Mai 2024 durchgeführt wurden, in fünf von sechs Schlüsselstaaten gewonnen hatte.

Als Forscher, der die Umfragedaten analysierte, entdeckte ich, dass Trump Stimmen von einer Mischung aus weißen und afroamerikanischen registrierten Wählern in Michigan, Arizona, Nevada, Georgia und Pennsylvania erhielt. Andererseits gelang es Biden, die Wahl nur in Wisconsin zu gewinnen.

Weiterlesen

2024-05-13 20:26