Der Erfinder der Bollinger-Bänder sieht einen Bitcoin-Rückgang voraus: Wichtige Niveaus, die es zu beobachten gilt

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Krypto-Investor mit einiger Erfahrung in der technischen Analyse halte ich die Ansichten von Bollinger und Olszewicz für wertvoll, vertrete jedoch eine leicht voreingenommene Sicht auf das bullische Argument von Josh Olszewicz.


Als Finanzanalyst, der den Bitcoin-Markt aufmerksam verfolgt, ist mir aufgefallen, dass der renommierte Analyst John Bollinger Bedenken hinsichtlich eines bevorstehenden Rückgangs bei Bitcoin geäußert hat. Nach einem starken Preisanstieg von rund 66.000 US-Dollar auf fast 72.000 US-Dollar zu Beginn der Woche hat Bollinger, der Erfinder des beliebten Bollinger-Band-Indikators, bestimmte Merkmale im Bitcoin-Preisdiagramm hervorgehoben, die auf die Möglichkeit einer Konsolidierung oder Korrektur hinweisen. Es ist wichtig anzumerken, dass seine Haltung auf lange Sicht nicht pessimistisch ist.

Das bärische Argument von John Bollinger

Bollingers Untersuchung konzentriert sich auf den täglichen Bitcoin-zu-USD-Chart. Sein Hauptinteresse gilt einem „Zwei-Balken-Umkehrmuster“, das an der oberen Bollinger-Band-Grenze entdeckt wurde. Dieses Muster, das auf eine mögliche Preisänderung hinweisen könnte, entsteht, wenn der Wert von Bitcoin zunächst über das obere Bollinger-Band steigt, sich dann aber während der darauffolgenden Handelssitzung innerhalb dieses Bandes einpendelt. Solche Ereignisse könnten darauf hindeuten, dass sich der Aufwärtstrend abschwächen könnte.

Der Erfinder der Bollinger-Bänder sieht einen Bitcoin-Rückgang voraus: Wichtige Niveaus, die es zu beobachten gilt

Als Krypto-Investor beobachte ich die Bollinger-Bänder in meinem Diagramm genau, um die Preisvolatilität von Bitcoin abzuschätzen. Die Bänder bestehen aus drei Linien: dem unteren Band (das den einfachen gleitenden 20-Tage-Durchschnitt darstellt), dem mittleren Band und dem oberen Band. Die oberen und unteren Bänder sind zwei Standardabweichungen vom mittleren Band entfernt.

Eine eingehende Untersuchung zeigt, dass der gleitende 20-Tage-Durchschnitt, dargestellt durch das mittlere Bollinger-Band bei etwa 64.564 US-Dollar, bei möglichen Preisrückgängen als mögliche Unterstützungslinie fungiert. Die historischen Diagrammdaten deuten auf einen erheblichen Widerstand rund um die jüngsten Höchststände bei 71.500 US-Dollar hin. In der Zwischenzeit können potenzielle Unterstützungsniveaus bei 64.500 US-Dollar identifiziert werden, wo sich das mittlere Bollinger-Band befindet, und zusätzlich bei 58.300 US-Dollar, das mit dem unteren Band übereinstimmt.

Als Marktanalyst beobachte ich, dass der wachsende Abstand zwischen dem oberen und unteren Band des Bollinger-Band-Indikators auf eine erhöhte Marktvolatilität hindeutet, wobei die Preisbewegungen ausgeprägter werden, je näher sie Widerstandsniveaus kommen. Unterdessen liegt der Relative Strength Index (RSI) derzeit bei etwa 63, was immer noch im Bereich des neutralen Bereichs liegt und noch kein Zeichen für einen überkauften Zustand ist.

In seiner Analyse hat Bollinger aufgrund des von ihm beobachteten technischen Musters seine Besorgnis über kurzfristig orientierte Händler zum Ausdruck gebracht, auch wenn die Gesamtkonstellation nicht bärisch ist. Er empfiehlt, entweder auf eine Phase der Preisstabilisierung, in der er sich konsolidiert, oder auf einen Rückgang, in dem er sich von seinen jüngsten Höchstständen zurückzieht, Ausschau zu halten. Bollinger kommentierte: „Die Zwei-Balken-Umkehr am oberen Bollinger-Band für BTCUSD gefällt mir nicht. Sie könnte auf eine Konsolidierung oder einen Rückzug hinweisen. Ich bin im Moment nicht pessimistisch, nur kurzfristig vorsichtig.“

Das bullische Argument

Als Krypto-Investor bin ich auf verschiedene Analyseperspektiven gestoßen, aber kürzlich hat Josh Olszewicz (@CarpeNoctom), ein bekannter Krypto-Analyst, mithilfe eines alternativen Ansatzes eine optimistische Sicht auf Bitcoin dargelegt. Er konzentrierte sich auf den Ichimoku-Wolken-Indikator im Tages-Chart und machte mich auf ein „bullisches Tenkan-Sen-Kijun-Sen-Kreuz mit einem Preis über der Wolke“ aufmerksam.

Im Kontext der technischen Analyse ist dieses charakteristische Muster von Bedeutung, insbesondere für Händler, die das Ichimoku Kinko Hyo-System verwenden. Dieser robuste Indikator bietet wertvolle Einblicke in Markttrends, Dynamik und potenzielle Unterstützungs- und Widerstandsniveaus.

Das von Olszewicz erwähnte „Bullish TK Cross“ tritt auf, wenn die Tenkan-sen-Linie, die einen kurzfristigen gleitenden Durchschnitt darstellt, über die Kijun-sen-Linie, einen mittelfristigen gleitenden Durchschnitt, klettert. Dieses Ereignis deutet auf einen sich abzeichnenden Aufwärtstrend hin und deutet oft darauf hin, dass der Kaufdruck zunimmt, was möglicherweise den Beginn eines Aufwärtstrends markiert.

Der Erfinder der Bollinger-Bänder sieht einen Bitcoin-Rückgang voraus: Wichtige Niveaus, die es zu beobachten gilt

Die Kraft dieses bullischen Anzeichens wird dadurch verstärkt, dass die Kosten von Bitcoin die „Wolke“ oder „Kumo“ übertreffen, eine Region, die oft als zukünftiger Maßstab für Preisbewegungen angesehen wird. Liegt der Wert über der Wolke, wird dies üblicherweise als bullisches Zeichen interpretiert, was darauf hindeutet, dass der Vermögenswert einen starken Aufwärtstrend erlebt und dieser Aufwärtstrend voraussichtlich beibehalten wird.

Einfacher ausgedrückt stellt diese Konfiguration einen optimistischen Ausblick dar, der sich von der vorsichtigen Haltung unterscheidet, die John Bollingers Einschätzung andeutet. Derzeit kostet Bitcoin auf dem Markt 69.846 US-Dollar.

Der Erfinder der Bollinger-Bänder sieht einen Bitcoin-Rückgang voraus: Wichtige Niveaus, die es zu beobachten gilt

Weiterlesen

2024-05-22 14:10