Der Chief Legal Officer von Coinbase fordert den Kongress auf, ein Stablecoin-Gesetz zu verabschieden

Genug von der deutschen BĂŒrokratie? đŸ˜€ Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💾

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!đŸ“Č


Paul Grewal, der Top-Anwalt bei Coinbase, hat den US-Kongress aufgefordert, vor der bevorstehenden Anhörung des Bankenausschusses des Senats zu illegaler Finanzierung, die fĂŒr den 9. April geplant ist, Gesetze zu Stablecoins zu verabschieden.

Ein Coinbase-Manager reagierte in den sozialen Medien auf die schriftliche Aussage des stellvertretenden US-Finanzministers Adewale bei einer Anhörung. Sie forderten den Kongress auf, so schnell wie möglich Vorschriften fĂŒr Stablecoins zu verabschieden, wenn er illegale Finanzierungen im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten wirksam bekĂ€mpfen will.

Bereitschaft, ĂŒber politische ErwĂ€gungen hinaus zu handeln

DarĂŒber hinaus wies er darauf hin, dass Anliegen wie die Festlegung von RĂŒcklagenregeln und die GewĂ€hrung von RĂŒcknahmeprivilegien nicht umstritten sein mĂŒssen, wenn alle Beteiligten sich dazu verpflichten, ĂŒber politische Vorurteile hinwegzusehen.

Wally Adeyemo, der stellvertretende Finanzminister, hat seine vorbereitete ErklĂ€rung fĂŒr die bevorstehende Anhörung des Bankenausschusses des Senats zum Thema illegale Finanzierung mitgeteilt. Es ist offensichtlich, dass es unerlĂ€sslich ist, ohne weitere Verzögerung Stablecoin-Gesetze zu erlassen, wenn wir den winzigen Teil solcher AktivitĂ€ten im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten in Angriff nehmen wollen. (Umschriebene Version)

– paulgrewal.eth (@iampaulgrewal) 9. April 2024

In seiner schriftlichen ErklĂ€rung betonte Adeyemo, dass Terroristen das dezentrale System der KryptowĂ€hrungen fĂŒr GeldwĂ€scheaktivitĂ€ten ausgenutzt hĂ€tten, wie in Grewals Aussage erwĂ€hnt.

Vor etwa fĂŒnf Jahren kam es Berichten zufolge zu einem Vorfall, an dem Al-Qaida und verwandte Terrorgruppen beteiligt waren, die hauptsĂ€chlich in Syrien ansĂ€ssig waren und ein Bitcoin (BTC)-GeldwĂ€scheprogramm betrieben. Basierend auf den vorliegenden Aussagen nutzten diese Personen angeblich soziale Medien, um fĂŒr ihre böswilligen AktivitĂ€ten um Spenden digitaler WĂ€hrungen zu bitten.

Adeyemo gab bekannt, dass ein Problem der Agentur darin besteht, dass Terroristen immer geschickter darin werden, ihre IdentitÀt zu verbergen und Gelder auf digitalem Wege zu bewegen.

DarĂŒber hinaus wies er darauf hin, dass die Agentur zwar die Terrorismusfinanzierung ĂŒber herkömmliche BankkanĂ€le wirksam unterbunden habe, diese schĂ€ndlichen Elemente sich jedoch stattdessen digitalen WĂ€hrungen zugewandt hĂ€tten.

Um den Missbrauch von KryptowĂ€hrungen durch schĂ€dliche Unternehmen zu verhindern, schlug Grewal vor, dass die EinfĂŒhrung von Stablecoin-Vorschriften die Sicherheit des Kryptomarktes erheblich verbessern könnte.

Vorgeschlagene Lösungen und die InteressenvertretungsbemĂŒhungen von Coinbase

Coinbase hat sich stark fĂŒr die Notwendigkeit einer Regulierung des US-Kryptomarktes eingesetzt. Im vergangenen Jahr haben sie die Securities and Exchange Commission (SEC) ermutigt, einen einheitlichen Rahmen fĂŒr die Verwaltung der Schaffung und Anwendung von KryptowĂ€hrungen im Land zu schaffen.

Obwohl die SEC RĂŒckschlĂ€ge verursachte, wurden von amerikanischen Politikern zwei GesetzesvorschlĂ€ge vorgelegt, um die Ersteller von Stablecoins und den Kryptosektor insgesamt zu regeln. Allerdings sind diese GesetzentwĂŒrfe seit ihrer Vorlage im Vorjahr noch nicht wesentlich vorangekommen.

WĂ€hrend der Anhörung am Dienstag hat Adeyemo mehrere Änderungen vorgeschlagen, um die Probleme der illegalen Finanzierung anzugehen. Einer dieser VorschlĂ€ge besteht darin, zusĂ€tzliche Strafen gegen auslĂ€ndische Anbieter digitaler Vermögenswerte zu verhĂ€ngen, die illegale FinanzierungsaktivitĂ€ten ermöglichen.

Adeyemo schlug vor, den Geltungsbereich der Vorschriften auf Virtual Asset Service Provider (VASPs) und KryptowĂ€hrungsbörsen auszuweiten. Er plĂ€dierte fĂŒr klare Richtlinien zur Regulierung von außerhalb des Landes durchgefĂŒhrten Transaktionen mit digitalen Vermögenswerten.

Weiterlesen

2024-04-09 17:24