Der Celo-Entwickler cLabs schlägt die Entwicklung der Ethereum Layer 2-Kette mit OP Stack vor

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Das Unternehmen, das hinter der Entwicklung der Celo-Blockchain steht, cLabs, hat vorgeschlagen, eine Ethereum (ETH) Layer 2 (L2)-Kette unter Verwendung des Optimistic Rollup (OP)-Technologie-Stacks zu erstellen. Dieses Projekt stellt einen großen Schritt zur Verbesserung der Skalierbarkeit und Effizienz innerhalb des Ethereum-Netzwerks dar.

cLabs schlägt L2 vor, um den Bedürfnissen der Ethereum-Community gerecht zu werden

Der Plan sieht vor, das Optimistic Rollup- und zkRollup-System, zusammen als OP-Stack bekannt, zu nutzen, um Ethereum bei der Überwindung einiger seiner größten Skalierbarkeitsprobleme zu helfen. Diese Wahl erfolgte nach einer umfassenden achtmonatigen Prüfung und Experimentierung mit verschiedenen Skalierungslösungen, darunter ZK Stack von zkSync, Polygon CDK und Arbitrum Orbit.

Durch die Implementierung des OP-Stacks möchte cLabs ein benutzerdefiniertes Layer-2-Netzwerk für Ethereum-Benutzer einrichten. Dieses Netzwerk wird mit Ethereum kompatibel sein und den mühelosen Transfer von Vermögenswerten und Informationen zwischen ihnen ermöglichen. Darüber hinaus wird es intelligente Verträge ermöglichen, die es Entwicklern ermöglichen, dezentrale Anwendungen (dApps) zu erstellen und gleichzeitig die Skalierbarkeitsvorteile von Layer-2-Lösungen zu nutzen.

Später im Sommer beabsichtigen wir, das Testnetz für das Celo Layer 2-Projekt zu starten. Im Anschluss daran wird es eine weitere Community-Abstimmung geben. Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Wechsel zum Optimism-Ökosystem Teil unseres Plans ist, Celo in das größere Optimism-Superchain-Netzwerk zu integrieren, das OP Mainnet, Mode, Base, Zora und andere Komponenten umfasst.

In ähnlicher Weise soll das geplante Layer-2-Netzwerk für Benutzer problemlos sein und eine schnelle Transaktionsbestätigung und minimale Verzögerung ermöglichen. Darüber hinaus umfasst eine bevorstehende Verbesserung die Reduzierung der Blockzeit von 5 Sekunden auf 2 Sekunden und die Erhöhung der Kapazität um die Hälfte.

Celo Foundation baut nachhaltige Web3-Startups auf

Letztes Jahr gaben Google Cloud Services und die Celo Foundation ihre Zusammenarbeit bekannt, mit dem Ziel, Initiativen innerhalb der Celo-Blockchain-Community zu unterstützen und die erste Implementierung der Angebote von Google Cloud zu fördern.

Durch die Partnerschaft erhalten Gründer, die an Celo-Projekten arbeiten, Zugang zu Google Cloud- und Firebase-Credits. Dies trägt zur Verbesserung der auf Mobilgeräte ausgerichteten Infrastruktur von Celo und der Entwicklung von dApps bei. Im Gegenzug erhalten die Führungskräfte der Celo Foundation während ihrer Teilnahme am Residence-Programm fachkundige Betreuung und Beratung von Google Cloud.

Darüber hinaus werden Celo und Google zusammenarbeiten, um Veranstaltungen und Sitzungen rund um die Innovation und Nachhaltigkeit von Web3.0 zu organisieren. Durch die Unterstützung neu entstehender Initiativen möchten diese Organisationen die Belastung der Entwickler verringern und ihnen ermöglichen, sich mit aktuellen und kommenden Nachhaltigkeitsproblemen auseinanderzusetzen.

In ähnlicher Weise plant Opera, der anerkannte Webdienstleister, die Integration einer nicht verwahrten Wallet für Stablecoins auf Basis der Celo-Blockchain in seinen mobilen Webbrowser als Zusatz namens MiniPay. Ziel dieser Funktion ist es, der großen afrikanischen Benutzerbasis von Opera eine problemlose und sichere Methode zur Verwaltung ihrer Stablecoins zu bieten.

Die Partnerschaft zwischen Celo und der MiniPay-Wallet von Opera ist eine positive Nachricht für Afrikas wachsende digitale Finanzbranche. Aufgrund der großen Benutzerbasis von Celo in Afrika wird diese Zusammenarbeit die Funktionalität von MiniPay erweitern, indem Benutzern die Nutzung einer größeren Vielfalt dezentraler Dienste und Apps ermöglicht wird.

Weiterlesen

2024-04-22 19:43