Der Bitcoin-Preis durchbricht die 47.000-Dollar-Marke, die optimistische Stimmung nimmt in Erwartung der ETF-Genehmigung zu

Während der Bitcoin-Preis neue Höchststände erreicht, ist die Kryptowährungs-Community in Aufregung, da alle Anzeichen auf eine baldige Genehmigung der mit Spannung erwarteten Bitcoin Exchange-Traded Fund (ETF)-Anträge hindeuten.

Diese positive Stimmung hat den Bitcoin-Preis über die 47.100-Dollar-Marke getrieben, ein Niveau erreicht, das seit April 2022 nicht mehr erreicht wurde, und nähert sich dem begehrten Meilenstein von 50.000 Dollar und seinem Allzeithoch (ATH) von 69.000 Dollar.

SEC beschleunigt Bitcoin-ETF-Überprüfung

Heute Morgen haben mehrere prominente Akteure der Finanzbranche ihre endgültige Registrierung der Wertpapieränderungen für einen Spot-Bitcoin-ETF eingereicht.

Zu den Bewerbern zählen VanEck, Bitwise, Fidelity, Valkyrie, Franklin, Ark Invest, Grayscale, BlackRock, WisdomTree und Invesco Galaxy. Diese Entwicklung hat die bullische Bitcoin-Preisbewegung weiter angeheizt.

James Seyffart, ein ETF-Experte bei Bloomberg, enthüllte in jüngsten Updates zu den Bitcoin-ETF-Anträgen, dass die 19b-4-Anmeldungen auf der SEC-Website eingingen.

Obwohl der Prozess normalerweise einige Tage bis einige Wochen dauert, deutet dieser Zustrom an Einreichungen darauf hin, dass die SEC ihre Prüfung für diese Woche beschleunigt.

Es ist erwähnenswert, dass der Zeitraum vom 8. bis 10. Januar von Branchenbeobachtern genau beobachtet wurde und das beschleunigte Tempo der Maßnahmen der SEC in diesem Zeitraum die Vorfreude auf die Genehmigung des Bitcoin ETF erhöht.

Standard Chartered erwartet einen Bitcoin-Preis von 200.000 US-Dollar

Während der Bitcoin-Preis seinen Aufwärtstrend fortsetzt, begleitet von der weit verbreiteten Erwartung einer baldigen ETF-Zulassung, hat die britische multinationale Bank Standard Chartered eine wichtige Erklärung abgegeben.

Die Bank glaubt, dass die ETF-Zulassung als entscheidender Katalysator für den Preisanstieg von Bitcoin dienen und einen transformativen Moment für die institutionelle Beteiligung an der Kryptowährung einläuten wird.

Standard Chartered geht davon aus, dass diese Genehmigung zu erheblichen Zuflüssen führen und zu erheblichen Preissteigerungen für Bitcoin beitragen wird.

Standard Chartered betrachtet die Zulassung von Bitcoin-ETFs als einen Wendepunkt bei der Normalisierung institutioneller Investitionen in Bitcoin. Mit der behördlichen Genehmigung für ETFs wird erwartet, dass institutionelle Gelder in den Kryptowährungsmarkt fließen und Bitcoin als Anlageklasse weiter validieren.

Standard Chartered geht davon aus, dass die Kursgewinne, die sich aus der Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs in den USA ergeben, in einer ähnlichen Größenordnung sein werden wie zuvor.

Angesichts der beschleunigten Entwicklung des Bitcoin-ETF-Marktes geht die Bank jedoch davon aus, dass diese Gewinne in einem kürzeren Zeitraum von ein bis zwei Jahren eintreten werden.

Im Einklang mit ihrer Prognose, dass Bitcoin bis Ende 2024 10.000 US-Dollar erreichen wird, geht Standard Chartered davon aus, dass die Zulassung von ETFs zu Zuflüssen führen wird, die den Preis bis Ende 2025 möglicherweise auf etwa 20.000 US-Dollar ansteigen lassen könnten.

Der Bitcoin-Preis durchbricht die 47.000-Dollar-Marke, die optimistische Stimmung nimmt in Erwartung der ETF-Genehmigung zu

Bitcoin hat die Marke von 47.100 US-Dollar erreicht und ist allein in den letzten 24 Stunden um unglaubliche 6,5 % gestiegen, gepaart mit einem Anstieg von 8,7 % in den letzten sieben Tagen.

Weiterlesen

2024-01-08 23:14