Data Protocol Syntropy wird in Synternet umbenannt, um die Web 3.0-Interoperabilität zu verbessern

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als erfahrener Analyst in der Blockchain-Branche freue ich mich, die bevorstehende Revolution im Web 3.0 mit der Umbenennung von Syntropy in Synternet mitzuerleben. Diese Transformation bedeutet mehr als nur ein visuelles Update; Es stellt eine mutige Erklärung ihrer Vision für die Zukunft der dezentralen Web- und Blockchain-Technologie dar.


Mit der Ankündigung von Syntropy, sich in Synternet umzubenennen, zeichnet sich die bevorstehende Transformation von Web 3.0 ab. Insbesondere Syntropy, ein bedeutender Akteur im Web 3.0-Datenschichtprotokoll, gab diese Erklärung an einem Mittwoch ab. Dementsprechend umfasst die Rebranding-Initiative Änderungen am Logo, Farbschema und Website-Design der Plattform. Syntropy leitet diesen Übergang ein, da es bestrebt ist, den Datentransfer über verschiedene Blockchains hinweg zu verbessern.

Als Krypto-Investor bei Syntropy freue ich mich über die bevorstehenden Verbesserungen, die über die einfache Schwarz-Weiß-Grafik hinausgehen. Laut Daniel Haudenschild, dem CEO von Synternet, geht diese Entwicklung über eine bloße Umbenennung hinaus. Stattdessen bedeutet es die Integration fortschrittlicher Funktionen, die bahnbrechende technologische Fortschritte in unser Ökosystem bringen werden.

Der CEO brachte unseren ehrgeizigen Plan für die Zukunft der Blockchain zum Ausdruck. Indem wir das wesentliche Datengerüst für Web3 bereitstellen, schaffen wir die Grundlage für ein zugänglicheres, harmonischeres und einfallsreicheres dezentrales Internet.

Synternet konzentriert sich auf die Dateninteroperabilität zwischen Blockchains 

Als Krypto-Investor habe ich eine aufregende Entwicklung in der Welt der Blockchain-Technologie beobachtet: die Einführung einer neuen Plattform, die mithilfe dieses dezentralen Systems die Datenübertragung über das Internet revolutionieren soll. In den letzten Jahren hat die Weiterentwicklung von Web 3.0 deutlich gemacht, dass Vernetzung und Interoperabilität zwischen verschiedenen Blockchains von entscheidender Bedeutung sind. Als Reaktion darauf sind zahlreiche Projekte entstanden, die alle darauf hinarbeiten, dieser sich entwickelnden Anforderung gerecht zu werden.

Als Krypto-Investor freue ich mich über die jüngste Ankündigung von Union Labs bezüglich ihrer Pläne zur Integration mit AggLayer, das von Polygon Labs unterstützt wird. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Interoperabilität zu verbessern und die Liquidität zwischen den Ketten rund um Polygon und Cosmos zu steigern. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass sich Token und Daten freier und nahtloser zwischen diesen beiden Blockchain-Ökosystemen bewegen können, was möglicherweise zu mehr Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten führt.

Genau wie bei Synternet besteht das Ziel darin, die Hindernisse zu beseitigen, die den Datenzugriff über mehrere Blockchains hinweg verhindern, und gleichzeitig die Abhängigkeit von zentralisierten Datenspeichern zu beseitigen. Zentralisierte Datenquellen behindern aufgrund ihrer inhärenten Langsamkeit häufig den Fortschritt und die Akzeptanz der Blockchain-Technologie bei den Benutzern.

Es scheint, dass Synternet seinem Ziel, eigenständige Blockchain-Netzwerke zu einem einheitlichen, interoperablen System zu verbinden, erhebliche Fortschritte macht.

Synternet als echtes L1 etabliert

Als Analyst würde ich sagen: Ich sehe die Umbenennung unserer Plattform in Synternet als einen strategischen Schritt, der mit unseren Zielen übereinstimmt. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Abstimmung des Außenauftritts mit unserem technologischen Fortschritt und unserer zukunftsorientierten Vision von entscheidender Bedeutung ist, um uns als echte Layer-1-Blockchain zu etablieren.

Als Krypto-Investor freue ich mich über die Umbenennung von Synternet, da sie das Unternehmen in die Lage versetzt, eine wichtige Rolle beim Aufbau der wesentlichen Dateninfrastruktur für die sich entwickelnde Web 3.0-Landschaft zu spielen. In den kommenden Monaten können wir mit mehreren wichtigen Entwicklungen von Synternet rechnen, die das Unternehmen versprochen hat.

Vereinfacht ausgedrückt sind die Inbetriebnahme der Synternet-Blockchain im Mainnet und die Einführung einer funktionalen Token-Brücke, die Ethereum und Cosmos verbindet, voraussichtliche Meilensteine ​​für die Dateninfrastruktur von Web 3.0. Diese Fortschritte sind für die Monaco-Phase des Synternet-Plans für das zweite Quartal 2024 vorgesehen.

Es ist erwähnenswert, dass NOIA, der native Token von Syntropy, der von Benutzern gehalten wird, von der Umbenennung nicht betroffen ist. In der Zwischenzeit sind von den Inhabern des NOIA-Tokens keine Maßnahmen erforderlich, insbesondere da dieser weiterhin auf der Ethereum-Blockchain funktionsfähig bleibt.

Weiterlesen

2024-04-26 16:50