Das Krypto-Unternehmen XBTO verliert das Hauptsponsoring der Inter Miami CF-Trikots von Lionel Messi

Die Krypto-Investmentfirma XBTO hat ihren Platz als Hauptsponsor des Sporttrikots verloren, das von der beliebten Fußballikone Lionel Messi getragen wird. Seit drei Jahren ist XBTO offizieller Krypto-Partner des American-Football-Clubs Inter Miami. Allerdings ist das Unternehmen nun beim Club in Ungnade gefallen und wird laut einem Bloomberg-Bericht durch Royal Caribbean Cruises Ltd. ersetzt. Dies bedeutet, dass Messi ab Beginn der Saison 2024 kein wandelndes Werbeplakat für Kryptowährungen mehr sein wird.

Die finanziellen Details der neuen Vereinbarung zwischen Inter Miami und Cruises bleiben geheim. Es scheint jedoch, dass man aus XBTO eine große Lehre ziehen kann, deren Mehrjahresvertrag 2021 mit dem Club möglicherweise zu früh zu Ende gegangen ist.

Trennen sich Krypto und Sport?

Die jüngste Situation von XBTO ist ein solcher Fall, in dem es den Anschein hat, dass Krypto-Sponsoring im Sport schnell die Liebe und Popularität verliert, die es einst genossen hat. Erinnern Sie sich daran, dass die beliebte National Basketball Association (NBA)-Mannschaft Miami Heats ihren Heimspielort einst nach der ehemaligen FTX-Börse benannt hatte. Allerdings hielt sich auch der Name „FTX Arena“ nicht lange. Der Veranstaltungsort wurde nach der Implosion von FTX und der strafrechtlichen Verurteilung seines Mitbegründers Sam Bankman-Fried nach einem Softwareunternehmen umbenannt.

Zweifellos unterstreicht der Verlust von Partnerschaftsverträgen durch Kryptowährungsfirmen eine möglicherweise große Verlagerung hin zum Sportsponsoring traditioneller Industrien. Wenn dies der Fall ist, könnte dies ein großer Rückschlag für Krypto sein, insbesondere im Bereich der Bekanntheit und Akzeptanz.

Fußball und Basketball gehören zu den meistgesehenen Sportarten der Welt. Die Partnerschaft mit dem Sport trägt also nicht nur zum Bekanntheitsgrad und der Anerkennung von Kryptowährungen bei, sondern trägt auch zu ihrer Akzeptanz bei, indem sie sie mit einem Publikum verbindet, das mit hoher Wahrscheinlichkeit zu potenziellen Kunden wird.

Obwohl unbekannt bleibt, was im Fall XBTO passiert ist, wäre zumindest die Namensänderung von FTX Arena aufgrund des damaligen Negativskandals um FTX verständlich.

Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass die Verschmelzung von Sport und Kryptowährung immer noch stark voranschreitet. Um die obige Aussage ins rechte Licht zu rücken: Achtzehn der zwanzig Premier-League-Teams haben derzeit einen offiziellen Kryptowährungspartner. Ganz zu schweigen von den zahlreichen anderen Krypto-Partnerschaften verschiedener Ligen und Sportverbände.

Weiterlesen

2024-01-25 13:51