Das Krypto-Banking-Unternehmen BCB Group erhält Betriebslizenz in Frankreich

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als erfahrener Krypto-Investor mit großem Interesse an der Regulierungslandschaft der Märkte für digitale Vermögenswerte freue ich mich über die strategische Expansion der BCB Group nach Frankreich. Die behördlichen Zulassungen des Unternehmens als Electronic Money Institution (EMI) und Digital Assets Services Provider (DASP) durch die französischen Finanzaufsichtsbehörden AMF und ACPR sind ein wichtiger Schritt zur Etablierung seiner europäischen Regulierungsbasis.


Als Krypto-Investor freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die BCB Group, ein bekanntes Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in London, kürzlich die behördliche Genehmigung sowohl von der Autorité des Marchés Financiers (AMF) als auch von der Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (ACPR) erhalten hat ) in Frankreich. Damit ist es der BCB-Gruppe nun gesetzlich gestattet, in der Region tätig zu sein und dort den Kunden ihr Produktsortiment anzubieten.

Basierend auf einem aktuellen Bericht von CoinDesk habe ich herausgefunden, dass die Regulierungsbehörde unseren Antrag sowohl auf den Status eines Electronic Money Institution (EMI) als auch auf den Status eines Digital Asset Services Provider (DASP) genehmigt hat.

BCB macht Frankreich zu seiner europäischen Basis

BCB wird ab sofort mit dem Angebot seiner EMI-Produkte und -Dienstleistungen beginnen. Allerdings müssen die DASP-Dienste noch von der AMF endgültig bestätigt werden, bevor sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Zahlungs- und Handelsdienstleistungen für die Digital-Asset-Branche mit Schwerpunkt auf institutionellen Kunden. BCB bietet Geschäftskonten, Kryptodienste und Marktliquidität für große Börsen wie Crypto.com, Gemini, Bitstamp, Kraken und Galaxy Digital.

Obwohl das Unternehmen seinen Sitz im Vereinigten Königreich hat, beabsichtigt es, Frankreich aus regulatorischen Gründen als europäisches Zentrum zu etablieren. Laut Jerome Prigent, dem neuen Geschäftsführer von BCB Europe, könnte diese Entscheidung den Zugang zu weiteren EU-Mitgliedstaaten ermöglichen.

„Prigent erklärte, dass das ACPR es uns ermöglichen würde, Ausweise für EU-Staaten zu erhalten, was es uns ermöglichen würde, deren Grenzen mit einer französischen Genehmigung zu erreichen und unsere Fähigkeiten in ihren Ländern unter Beweis zu stellen.“

Frankreichs strenge Vorschriften zur Förderung der Entwicklung von Fintech und digitalen Vermögenswerten sowie sein dynamischer Banken- und Finanzsektor waren Schlüsselfaktoren, die die Wahl Frankreichs als Standort für unseren europäischen Regulierungshauptsitz beeinflussten.

BCB stellt globale Expansionspläne vor

Als Krypto-Investor freue ich mich über die jüngste behördliche Genehmigung des Unternehmens. Dieser Erfolg stellt einen entscheidenden Moment auf ihrem Weg dar und fungiert als starker Katalysator für ihr strategisches Wachstum in den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR).

Als Forscher, der sich auf die Expansionspläne von BCB konzentriert, kann ich mitteilen, dass BCB darauf abzielt, einen stetigen Wachstumskurs aufrechtzuerhalten, indem es seine Sammlung behördlicher Lizenzen und Genehmigungen über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) hinaus erweitert.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Ausweitung seines Geschäfts in wichtigen Sektoren der Branche, insbesondere in Asien, im Nahen Osten und in Lateinamerika, die ein großes Potenzial für die Angebote des Unternehmens bieten.

Als Forscher, der sich mit der Kryptoindustrie beschäftigt, habe ich beobachtet, dass bestimmte Unternehmen in bestimmten Ländern, in denen sie behördliche Genehmigungen erhalten haben, ihr Engagement für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und operative Exzellenz erfolgreich unter Beweis gestellt haben. Diese Unternehmen führen beispielsweise das Vereinigte Königreich und die Schweiz auf ihrer Liste der Gerichtsbarkeiten auf.

Im Vereinigten Königreich agiert das Unternehmen unter seiner Tochtergesellschaft BCB Payments Limited, die als Zahlungsinstitut zugelassen ist und von der Financial Conduct Authority (FCA) beaufsichtigt wird. In der Schweiz stärkt das Unternehmen seine Präsenz durch die Mitgliedschaft im VQF, einer von der Schweizer Finanzaufsichtsbehörde FINMA anerkannten Selbstregulierungsorganisation.

Das Unternehmen gab bekannt, dass die Expansion in die Schweiz Flexibilität in einem günstigen regulatorischen Umfeld bietet, mit hochentwickelten Systemen ausgestattet ist und Kreditinstituten zahlreiche Perspektiven bietet.

Weiterlesen

2024-04-29 19:01