Das FBI untersucht ein Treffen der Bitcoin-Kernentwickler wegen BTC-Diebstahls im Wert von 3,6 Millionen US-Dollar

Das FBI hat aufgrund einer laufenden Untersuchung des Verschwindens von Bitcoins im Wert von 3,6 Millionen US-Dollar von Luke Dashjr eine Vorladung mit Einzelheiten zu einem Treffen von Bitcoin-Core-Entwicklern herausgegeben. Diese Untersuchung zielt darauf ab, alle Teilnehmer zu identifizieren, die möglicherweise an dem Diebstahl beteiligt waren.

Das FBI beantragte ein Jahr Schweigen zur Vorladung

Mike Schmidt, ein hochrangiger Manager bei Brink, dem Unternehmen, das Open-Source-Entwickler finanziell unterstützt, gab in einer E-Mail auf X bekannt, dass er eine Vorladung vom FBI erhalten habe und verpflichtet sei, deren Ermittlungen einzuhalten.

Während der Untersuchung des mutmaßlichen Diebstahls von Bitcoins durch Luke Dashjr erhielt ich eine Vorladung des FBI mit der Bitte um Einzelheiten zu den Teilnehmern der CoreDev-Konferenz in Atlanta im Oktober 2022. Mein Rechtsbeistand hat mir geraten, der Aufforderung nachzukommen.

Zuvor musste Schmidt die Vorladung aus rechtlichen Gründen über ein Jahr lang geheim halten. Doch nun, da diese Frist abgelaufen sei, hielt er es für notwendig, die betroffenen Personen zu informieren.

Der Brink-Direktor gab an, dass das FBI zunächst eine erhebliche Datenmenge von ihm angefordert habe. Doch nach einigem Widerstand einigten sie sich auf einen Kompromiss, nur begrenzte Informationen weiterzugeben. Infolgedessen übergab Schmidt die GitHub-Benutzernamen, vollständigen Namen und E-Mails der Teilnehmer an das FBI.

Schmidt hat die Empfänger lediglich über die Vorladung informiert und keine Angaben zum laufenden Ermittlungsverfahren gemacht. Er beendete die E-Mail mit einem Ausdruck des Bedauerns.

„Es tut mir leid, dass ich versehentlich Ihre privaten Daten mit Ihnen geteilt habe. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, können Sie sich jederzeit per E-Mail an mich wenden.“

Am 1. Januar 2023 veröffentlichte Dashjr einen Beitrag auf Reddit (X), in dem er seine Besorgnis darüber zum Ausdruck brachte, dass „eine erhebliche Menge“ seiner Bitcoins gestohlen worden sei. In einem späteren Beitrag beklagte er, dass „fast alle“ von ihnen entführt worden seien. Der Mitbegründer und ehemalige CEO von Binance, Changpeng Zhao (CZ), antwortete, indem er Hilfe anbot und versprach, die Token einzufrieren, falls sie auf Binance erscheinen sollten. Das FBI untersucht die Angelegenheit derzeit, nachdem Dashjr um Hilfe gerufen hat.

Der Bitcoin-Diebstahl aus den Geldbörsen von Dashjr

In seinem ersten Beitrag beschrieb Dashjr, wie ein Dieb sich unbefugten Zugriff verschaffen konnte, indem er seinen PGP-Schlüssel knackte. Er teilte mit, dass er diesen Schlüssel verwendet, um seine Downloads der Bitcoin Core- und Bitcoin Knots-Anwendungen zu schützen und potenzielle Malware-Interferenzen zu verhindern. Bitcoin Core ist die am weitesten verbreitete App zum Betrieb von Bitcoin-Knoten. Laut Coin Dance-Statistik sind derzeit über 17.800 Knoten in Betrieb. Bitcoin Knots, eine alternative Implementierung des Bitcoin-Protokolls, belegt mit 135 Knoten den zweiten Platz, deutlich weniger als Core.

Der Diebstahl aus Dashjrs Brieftasche ist alarmierender, da Berichten zufolge sowohl heiße als auch kalte Vermögenswerte fehlen. Auf Hot Wallets kann online zugegriffen werden, während Cold Wallets für zusätzliche Sicherheit Offline-Speichergeräte nutzen. Dies erhöht die Möglichkeit, dass Hacker möglicherweise während des DevCore-Events 2022 direkten Zugriff auf seine Geräte erhalten haben.

Leider sind aufgrund der laufenden Ermittlungen noch einige Fragen unbeantwortet. Die verfügbaren Informationen deuten jedoch darauf hin, dass Hardware-Wallets möglicherweise größere Sicherheitsmaßnahmen erfordern, da Hacker weiterhin nach potenziellen Schwachstellen suchen.

Weiterlesen

2024-04-11 14:13