Das chinesische Neujahr kann den Bitcoin-Preisanstieg weiter ankurbeln, Analysten rechnen mit 51.000 US-Dollar

Die weltweit größte Kryptowährung Bitcoin (BTC) hat in den letzten zwei Tagen einen großen Durchbruch mit einem Plus von über 7 % hingelegt. Zum Zeitpunkt der Drucklegung liegt der BTC-Preis bei 4,02 % bei 46.709 US-Dollar bei einer Marktkapitalisierung von 916 Milliarden US-Dollar.

Markus Thielen, Forschungsleiter bei Matrixport und Gründer von 10x Research, prognostiziert, dass Bitcoin (BTC) in naher Zukunft auf dem Weg ist, 48.000 US-Dollar zu erreichen. Seine Vorhersage beruht auf dem historischen Trend von Bitcoin, während der chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten erhebliche Zuwächse zu verzeichnen. In seinem Bericht vom 8. Februar hieß es:

„Die nächsten Tage sind von größter statistischer Bedeutung, da Bitcoin um das chinesische Neujahr herum, beginnend am 10. Februar (Samstag), tendenziell um +11 % zulegt. In den letzten 9 Jahren ist Bitcoin jedes Mal gestiegen, wenn Händler Bitcoin drei Tage vor Beginn des chinesischen Neujahrs gekauft und zehn Tage nach Beginn des chinesischen Neujahrs verkauft hätten.“

Wie bereits erwähnt, hat der BTC-Preis einen kritischen Ausbruch über 44.000 US-Dollar geschafft und wird wahrscheinlich weiter steigen. Thielen betonte die Bedeutung des Ausbruchs und fügte hinzu, dass damit eine Korrekturphase abgeschlossen sei, in der BTC Ende Januar auf 38.500 US-Dollar fiel. Er betrachtet diese Entwicklung als entscheidend und erklärt, dass sie BTC den Weg ebnet, sein kurzfristiges Ziel von 48.000 US-Dollar zu erreichen.

Bitcoin-ETF-Zuflüsse nehmen zu, Wale fügen mehr hinzu

Nach einem langsamen Start in den Monat Februar sind die Bitcoin-ETF-Zuflüsse diese Woche erneut stark angestiegen. Am Donnerstag, dem 8. Februar, verzeichneten Bitcoin-ETFs beeindruckende Zuflüsse in Höhe von bemerkenswerten 403 Millionen US-Dollar, was den höchsten Zufluss im Februar darstellt.

Von Farside Investors bereitgestellte Daten belegen, dass BlackRock (IBIT) der Spitzenreiter ist und die Zuflüsse mit über 204 Millionen US-Dollar anführt. Knapp dahinter sicherte sich Fidelity (FBTC) mit einem Gesamtzufluss von fast 128 Millionen US-Dollar den zweiten Platz. Diese Zahlen zeigen, dass diese beiden Unternehmen seit ihrer Einführung das gesamte Zuflussvolumen in Spot-Bitcoin-ETFs dominiert haben.

Caroline Mauron, Mitbegründerin des Liquiditätsanbieters für digitale Asset-Derivate Orbit Markets, äußerte sich optimistisch hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung von Bitcoin und erklärte:

„Bitcoin scheint bereit zu sein, seinen Aufwärtstrend fortzusetzen, da die Grayscale-Abflüsse endlich nachgelassen haben.“

Mauron betonte außerdem die mögliche Beschleunigung der „Halbierungserzählung“ und deutete an, dass sie Bitcoin in den kommenden Wochen über die 50.000-Dollar-Marke treiben könnte.

Der renommierte Krypto-Analyst Michael van de Poppe hat den jüngsten Anstieg von Bitcoin über die 47.000-Dollar-Schwelle beobachtet, was auf eine erneute Aufwärtsdynamik am Markt hindeutet.

Laut Poppes Analyse deutet die aktuelle Preisbewegung von Bitcoin auf eine klare Spanne mit potenziellen Höchstständen in der nahen Zukunft hin. Er identifiziert den Bereich von 48.000 bis 50.000 US-Dollar als einen entscheidenden Bereich, den es zu überwachen gilt, und rechnet damit, dass dieser für die kommende Zeit einen potenziellen Höchststand darstellen wird. Er spekuliert, dass Bitcoin in der Pre-Halving-Phase möglicherweise den Bereich von 53.000 bis 55.000 US-Dollar erreichen könnte.

Weiterlesen

2024-02-09 16:06