Da der Marktanteil von Lido unter 30 % fällt, verändert sich die Stake-Landschaft von Ethereum

Basierend auf neuen Informationen des Blockchain-Analyseunternehmens Dune scheint es, dass der Rückgang durch eine Zunahme neuer Ethereum-Staker erklärt werden kann, die auf den Markt kommen. Dieser Zustrom neuer Teilnehmer hat die Sorgen über die bedeutende Präsenz von Lido verringert.

Lidos Marktanteil sinkt

Lido war über einen längeren Zeitraum der einzige Konkurrent auf dem Ethereum-Absteckmarkt, da es im Bereich der Liquid-Abstecklösungen kaum Konkurrenz gab. Insbesondere bietet Lido Benutzern die Möglichkeit, passives Einkommen aus ihren eingesetzten Vermögenswerten in anderen Blockchain-Netzwerken wie Solana (SOL) zu generieren und so seinen Einfluss zu erweitern.

Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Benutzern, die dieses Protokoll übernehmen, wachsen die Ängste innerhalb der Ethereum-Community. Da mehr als ein Drittel des Marktes unter seiner Kontrolle steht, besteht die Sorge, dass es die Macht haben könnte, bestimmte Funktionen der Ethereum-Blockchain zu beeinflussen oder zu manipulieren.

Ab dem 4. April 2024 traten weitere bedeutende Wettbewerber in den Markt ein und führten dazu, dass Lidos Anteil an Ethereum unter die 30 %-Marke fiel.

Den Daten von Dune zufolge entstehen auf dem Ethereum-Stake-Markt starke Konkurrenten, die ihn lebendiger und vielfältiger machen.

Anonyme Entität

Zu den Konkurrenten auf dem ETH-Absteckmarkt zählen neben der Ethereum-Absteckplattform Kiln auch bekannte Unternehmen wie Binance und Coinbase.

Vereinfacht ausgedrückt hält Coinbase einen Marktanteil von etwa 14,04 %, gefolgt von Binance mit etwa 3,75 % und Kraken mit etwa 3,5 %.

Obwohl Coinbase und Binance erhebliche Marktanteile beim Ethereum-Staking halten, bleibt der zweitgrößte Akteur in diesem Bereich ein Rätsel, da ein nicht identifiziertes Unternehmen etwa 16,9 % des Marktes hält. (Dune bezeichnet diese Entität als „unidentifiziert“.)

Insgesamt sind 26 bekannte Unternehmen mit geringerem Marktanteil am Einsatz von Ethereum beteiligt.

Einige dieser Plattformen haben niedrigere Gebühren als andere. Kraken erhebt beispielsweise eine Gebühr von 2,4 %, Bitcoin Suisse hat eine Gebühr von 1,6 %, OKX bietet eine Gebühr von nur 1,2 % und Upbit liegt mit einer Gebühr von 1,1 % sogar darunter.

Das Interesse an Krypto-Absteckungen nimmt zu

Zu einem Zeitpunkt, an dem der Staking-Sektor zunehmende Aufregung erlebt, kommt es zu einem Rückgang des Marktanteils von Lido beim Staking. Investoren suchen nach neuen Chancen in der Branche, um höhere Erträge zu erzielen.

In jüngsten Erkenntnissen haben Daten von Google Finance gezeigt, dass die Belohnungen aus Krypto-Einsätzen die Dividenden von Unternehmen im S&P 500-Index um deutliche 450 % überstiegen haben. Vereinfacht ausgedrückt übertreffen die Renditen von Plattformen zum Abstecken digitaler Vermögenswerte die Rendite, die durch die Dividenden von S&P 500-Unternehmen erzielt wird.

Die Dividendenrenditen für Unternehmen wie Microsoft, Nvidia und Apple liegen bei etwa 0,71 %, 0,56 % bzw. 0,02 %. Im Gegensatz dazu liegt die durchschnittliche jährliche Rendite für Krypto-Einsätze bei etwa 6,08 %.

Weiterlesen

2024-04-04 14:59