Bitcoin wieder über 48.000 US-Dollar – Ist dieses Niveau das Sprungbrett auf 52.000 US-Dollar?

Bitcoin erholte sich diese Woche rasant und erkämpfte sich den Weg auf 48.207 $ – den höchsten Stand seit Anfang Januar. Dieser heftige Anstieg folgt auf wochenlangen gedämpften Handel, der durch Sorgen über institutionelle Abflüsse und einen Preisverfall nach dem ETF angeheizt wurde. Aber was löst diesen plötzlichen Anstieg aus? Und kann der digitale Drache seine nächste Hürde überwinden?

Bitcoin wieder über 48.000 US-Dollar – Ist dieses Niveau das Sprungbrett auf 52.000 US-Dollar?

Positive Winde füllen die Segel von Bitcoin

Mehrere Faktoren treiben die jüngste Rallye von Bitcoin voran:

  • Spot-ETF-Momentum: Die lang erwartete Einführung von Spot-Bitcoin-ETFs im Januar könnte endlich ihr Versprechen einlösen. Potenzielle Zuflüsse und eine positive Stimmung rund um diese neuen Anlageinstrumente wecken das Interesse.
  • Halbierungshorizont: Die für Mai 2024 geplante Bitcoin-Halbierung steht vor großer Tür. In der Vergangenheit wurde dieses Ereignis, das die Geschwindigkeit der Schaffung neuer Bitcoin verringert, mit Preiserhöhungen in Verbindung gebracht, was den Optimismus der Anleger schürte.
  • Marktsynergie: Der jüngste Aufstieg des S&P 500 auf Rekordhöhen scheint auf den Kryptomarkt überzugreifen und eine Welle positiver Dynamik auszulösen.
  • Mondglück? Um das chinesische Neujahr herum erfährt Bitcoin häufig Zuwächse, und dieses Jahr bildet da keine Ausnahme. Das „Jahr des Drachen“ mit seinen glückverheißenden Konnotationen fügt eine weitere Ebene optimistischer Stimmung hinzu.
  • ETF-Absorption des Verkaufsdrucks: Mehrere ETFs haben in den letzten Wochen einen Bitcoin-Verkaufsdruck im Wert von über einer Milliarde US-Dollar absorbiert, was darauf hindeutet, dass trotz Bedenken vor dem ETF eine zugrunde liegende Nachfrage besteht.

Aber kann Bitcoin den Widerstandsdrachen töten?

Obwohl die Aussichten rosig erscheinen, bleiben Herausforderungen bestehen:

  • Widerstand bei 48.500 $: Bitcoin steht bei 48.500 $ vor einem entscheidenden Widerstandsniveau. Das Durchbrechen dieser Barriere ist der Schlüssel für ein potenzielles neues Allzeithoch.
  • Ausverkauf nach dem ETF: Trotz des jüngsten Anstiegs bleibt Bitcoin unter seinen Höchstständen vor dem ETF, was Bedenken hinsichtlich eines möglichen Ausverkaufs weckt, nachdem die anfängliche Aufregung nachgelassen hat.
  • Es herrscht Volatilität: Krypto ist nach wie vor ein notorisch volatiler Vermögenswert, und die Vorhersage zukünftiger Preisbewegungen ist mit Schwierigkeiten verbunden.

Experts Weigh In: Bitcoin At $52K  

Sylvia Jablonski, CEO von Defiance ETFs, führt den Preisanstieg auf „die jüngsten Zuflüsse in die Spot-ETFs, die Aussicht auf die Halbierung und die allgemeine Marktdynamik“ zurück. Sie weist jedoch darauf hin, dass das Durchbrechen von Widerstandsniveaus niemals garantiert ist und Anleger jede Investition mit Vorsicht angehen sollten.

Markus Thielen, der Gründer von 10x Research und Forschungsleiter bei Matrixport, prognostizierte unterdessen einen weiteren Anstieg der Bitcoin-Preise mithilfe der Elliott-Wellen-Theorie, einer technischen Studie, die davon ausgeht, dass sich die Preise in sich wiederholenden Wellenmustern bewegen.

Die Idee besagt, dass sich Preistrends in fünf Phasen entwickeln, wobei die Wellen 1, 3 und 5 als „Impulswellen“ dienen, die den primären Trend anzeigen. In den Wellen zwei und vier kommt es zu Retracements zwischen der impulsiven Preisbewegung.

Laut Thielen hat BTC seine letzte, fünfte impulsive Phase seines Aufwärtstrends begonnen und zielt darauf ab, bis Mitte März 52.000 US-Dollar zu erreichen, nachdem er sein Retracement in Welle 4 abgeschlossen und auf 38.500 US-Dollar korrigiert hat.

Weiterlesen

2024-02-10 13:34