Bitcoin-Vorschau 2024: Krypto-Analyst äußert sich zur BTC-Preisentwicklung

Inmitten der Aufregung um die Zulassung von Bitcoin Spot Exchange Traded Funds (ETFs) hat der polnische Kryptoanalyst Adrian Zduńczyk seine Erkenntnisse über die Preisentwicklung von BTC im Jahr 2024 und darüber hinaus preisgegeben.

Bitcoin-Preisentwicklung im Jahr 2024 und darüber hinaus

Zduńczyk, der Chief Executive Officer (CEO) von Birb Nest, teilte seine Erkenntnisse kürzlich in einem Interview mit Tony Edward, dem Gründer von Thinking Crypto. Im Interview enthüllte Zduńczyk seine kurzfristigen Erwartungen an Bitcoin, die Auswirkungen der ETF-Zulassung und seine Preiserwartungen nach der Halbierung.

Zduńczyk machte zunächst auf den jüngsten Anstieg der Bitcoin-Preise aufmerksam, stellte aber auch einen leichten Rückgang fest. Er betonte die Bedeutung der Unterscheidung zwischen Spekulationen, Erwartungen und tatsächlichem Handel.

Er sprach außerdem über den Einsatz technischer Indikatoren, um mögliche Marktumkehrungen zu erkennen. Dazu gehören die Änderungsrate und der Relative Strength Index (RSI).

Zduńczyk stellte fest, dass der Markttrend anhält, und verwies auf wichtige Kennzahlen wie den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt. Seiner Meinung nach weist der gleitende 200-Tage-Durchschnitt seit Jahresbeginn auf günstige Trends hin. Trotz einer leichten Korrektur ist der Preis von Bitcoin im bisherigen Jahresverlauf um beachtliche 190 % gestiegen. Dies deutet auf die Stärke des Bullenmarktes hin, der seit Januar herrscht.

Auf die Frage nach den Auswirkungen des Bitcoin-Spot-ETF auf den Preis des Vermögenswerts hob er saisonale Trends in der Bitcoin-Performance hervor, indem er eine Korrelation mit historischen Daten herstellte. Er erklärte, dass er sich lieber auf Fakten als auf Meinungen verlassen würde. Dies liegt daran, dass es „schwierig ist, Meinungen zu kommentieren“, die per Definition „von den Fakten abweichen“.

Aus diesem Grund hat Zduńczyk vorgeschlagen, dass sich die Community dieses Mal auf die Fakten und nicht auf Meinungen konzentrieren sollte. Dies liegt daran, dass Fakten auf saisonalen Studien beruhen und die Preise dasselbe tun.

Er beobachtete die Aufwärtstendenz im Januar im Zeitverlauf und lieferte eine Erklärung für das saisonale Muster im Januar-Barometer. Infolgedessen schlug er eine 80-prozentige Chance auf ein günstiges Jahr vor, wenn der Januar gut endet.

Allzeithoch-Preisziel nach BTC-Halbierung

Zduńczyk gab Einblicke in die Möglichkeit, dass Bitcoin im Jahr 2025 ein neues Allzeithoch erreichen könnte. Er stellte diese Behauptung auf, nachdem er die vergangenen vierjährigen Zyklen und deren Zusammenhang mit dem Börsenzyklus des Präsidenten analysiert hatte.

Der CEO erklärte, dass Bitcoin nach jeder Halbierung immer „starke Rallyes“ erlebt habe. Er untermauerte seine Behauptungen außerdem mit einem Diagramm, das die BTC-Preiserholungen seit Beginn der Halbierung zeigt.

Bitcoin-Vorschau 2024: Krypto-Analyst äußert sich zur BTC-Preisentwicklung

Darüber hinaus betonte Zduńczyk, dass es nicht schockierend wäre, nach der Halbierung des Preises einen Anstieg um das Drei- bis Fünffache zu erleben. Allerdings äußerte er Vorsicht, da niemand genau weiß, wie hoch Bitcoin steigen wird.

Bisher prognostiziert Zduńczyk einen Allzeithochpreis für BTC zwischen 150.000 und 200.000 US-Dollar nach der Halbierung. Darüber hinaus erklärte er, dass die Trends beispiellos seien, da der Preis höher oder sogar niedriger ausfallen könne.

Bitcoin-Vorschau 2024: Krypto-Analyst äußert sich zur BTC-Preisentwicklung

Weiterlesen

2024-01-11 17:10