Bitcoin-Transaktionsgebühren sinken nach Rekordhoch während der BTC-Halbierung 2024

Die Bitcoin-Transaktionsgebühren erreichten am 20. April 2024 ein Rekordhoch, was mit der BTC-Halbierung einherging. Allerdings sind die Gebühren seitdem erheblich gesunken, von einem Höchststand von 128,45 US-Dollar pro Transaktion auf überschaubarere 34,80 US-Dollar am 21. April, basierend auf YCharts-Daten.

Der plötzliche Anstieg der Transaktionen kann mit der Einführung des Runes-Protokolls durch Casey Rodarmor in Verbindung gebracht werden. Runes ähnelt den ERC-20-Tokens von Ethereum und seine Veröffentlichung löste eine Flut von Aktivitäten aus, da die Benutzer sich beeilten, Meme-Coins auf Basis von Rune zu erstellen. Dieser Anstieg der Aktivität führte jedoch zu einer Überlastung des Netzwerks, was zu rasant steigenden Transaktionsgebühren führte.

Bitcoin-Transaktionsgebühren steigen um 81 Millionen US-Dollar

Das Bitcoin-Netzwerk verzeichnete einen erheblichen Anstieg der Gesamttransaktionsgebühren, was einen deutlichen Aufwärtstrend signalisiert. Wie YCharts berichtet, stiegen die Gebühren von 7,7 Millionen US-Dollar am 19. April auf erstaunliche 81 Millionen US-Dollar am 20. April. Dieser Anstieg erfolgte während des Halbierungsereignisses und der Einführung von Rune. Allerdings sanken die Gebühren am 21. auf 22,37 Millionen US-Dollar, was auf mögliche Skalierbarkeitsprobleme innerhalb des Netzwerks hindeutet.

Die Einführung der Runengebühren führte zunächst zu einem deutlichen Anstieg. Es ist jedoch unklar, ob dies langfristig weiterhin eine profitable und nachhaltige Einnahmequelle für Bergleute sein wird. Einige hatten vorausgesagt, dass Runen eine wichtige Einnahmequelle werden würden; Erste Anzeichen deuten jedoch auf etwas anderes hin. Beispielsweise meldete Magic Eden einen Rückgang der Mindestpreise für Runestone-NFT-Artikel um fast 50 % innerhalb nur eines Tages (Stand: 21. April).

Trotz der ungünstigen Bedingungen für Kryptowährungs-Miner im Allgemeinen kam es bei einigen Arten von Mining-Betrieben in letzter Zeit tatsächlich zu Preiserhöhungen. Sammlungen wie Bitcoin Pullets und NodeMonkeys generieren beispielsweise Einnahmen aus Transaktionsgebühren. Dies impliziert eine mögliche Zukunft, in der verschiedene digitale Vermögenswerte zum Umsatz der Miner beitragen, nicht nur traditionelle Transaktionen.

Grayscale prognostiziert den Weg von Bitcoin zu einer Marktkapitalisierung von 10 Billionen US-Dollar

Angesichts der aktuellen Schwierigkeiten sind Brancheninsider optimistisch, was die langfristigen wirtschaftlichen Aussichten des Bitcoin-Minings angeht. Laut Grayscale, dem Aufseher des größten Bitcoin Investment Trust (GBTC), wird der Einfluss künftiger Halbierungen auf das Einkommen der Miner abnehmen, wenn die Transaktionsgebühren dauerhaft über dem bisherigen Niveau bleiben.

Wenn man weit in die Zukunft blickt, könnte der Gesamtwert von Bitcoin erstaunliche 10 Billionen US-Dollar erreichen, was zu einem massiven Anstieg des Netzwerkverkehrs führen würde. Dadurch würden Transaktionsgebühren zu einer wesentlichen Einnahmequelle für Bergleute werden. Allerdings wird es keine leichte Aufgabe sein, dieses Maß an Skalierbarkeit und breiter Akzeptanz zu erreichen. Dies erfordert eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Umsetzung kreativer Lösungen zur Bewältigung von Netzwerkengpässen.

„Grayscale prognostiziert, dass sich die Wirtschaftlichkeit des Bitcoin-Minings in den nächsten Jahrzehnten erheblich verändern wird, da der Wert von Bitcoin auf über 10 Billionen US-Dollar ansteigt. Dieser Wertzuwachs wird zu einer viel größeren Nachfrage nach dem Netzwerk führen, als wir derzeit erleben. Darüber hinaus können wir.“ Erwarten Sie, dass es noch einige weitere Halbierungen geben wird.

Weiterlesen

2024-04-22 13:03