Bitcoin-Tiefpunkt erreicht? Analysten signalisieren Trendwende inmitten des Markteinbruchs

Genug von der deutschen B√ľrokratie? ūüė§ Dann ab in die Krypto-Welt! ūüöÄūüíł

ūüĎČKlick auf "Beitreten" und erlebe den Spa√ü!ūüď≤


Als Analyst mit Erfahrung auf den Finanzm√§rkten und gro√üem Interesse an Kryptow√§hrungen finde ich Van de Poppes Sicht auf das m√∂gliche Ende der Korrekturphase von Bitcoin faszinierend. Der j√ľngste Marktabschwung war f√ľr Anleger entmutigend, aber die Widerstandsf√§higkeit von Bitcoin und seine F√§higkeit, sich von Korrekturen zu erholen, sind gut dokumentiert.


Bitcoin verzeichnete im April einen deutlichen Wertverlust, was den gr√∂√üten monatlichen R√ľckgang darstellte. Doch trotz dieses r√ľckl√§ufigen Trends sind prominente Marktanalysten wie Michael van de Poppe optimistisch und sagen voraus, dass die Korrekturphase von Bitcoin bald zu Ende gehen k√∂nnte.

Bitcoin am Ende der Korrektur?

Im April geriet Bitcoin in erhebliche Schwierigkeiten und verzeichnete einen Wertverlust von fast 20 %. Dieser R√ľckgang f√ľhrte dazu, dass der Preis der Kryptow√§hrung unter 57.000 US-Dollar fiel und damit den niedrigsten Stand seit Ende Februar markierte.

Als Analyst habe ich einen erheblichen Marktausverkauf beobachtet, der zu einem R√ľckgang der Marktkapitalisierung der Kryptow√§hrungen um fast 10 % f√ľhrte, die nun bei etwa 2,2 Billionen US-Dollar liegt. Inmitten dieses Abschwungs zeigte sich der bekannte Krypto-Analyst Michael van de Poppe etwas optimistisch.

Van de Poppe deutete in seinen neuesten Beiträgen auf Social Media X an, dass sich die aktuellen Bitcoin-Preise dem Ende dieser Korrekturphase nähern könnten.

Bitcoin-Tiefpunkt erreicht? Analysten signalisieren Trendwende inmitten des Markteinbruchs

Ich habe eine entscheidende Preiszone zwischen 56.000 und 58.000 US-Dollar identifiziert, die den kurzfristigen Trend von Bitcoin erheblich beeinflussen k√∂nnte. Diese Niveaus k√∂nnten als potenzielle Unterst√ľtzungsbereiche f√ľr eine m√∂gliche Erholung des Kryptow√§hrungsmarktes dienen.

#Bitcoin ist am Ende der Korrektur.

Im Vergleich zu den Höchstständen ist es bereits um 20 % gesunken, und von hier aus wird es noch mehr Abwärtsbewegungen geben.

Wenn der Korrekturtrend anh√§lt, ist es meiner Meinung nach wichtig, die gr√ľnen Zonen zwischen 56.000 und 58.000 US-Dollar im Auge zu behalten, um eine m√∂gliche Erholung des Altcoin-Marktes zu erm√∂glichen.

‚Äď Micha√ęl van de Poppe (@CryptoMichNL), 1. Mai 2024

Ein genauerer Blick auf Prognosen und Marktstimmungen

Andere Analysten, wie beispielsweise Checkmate, der sich auf On-Chain-Analysen spezialisiert hat, teilen Van de Poppes positive Sichtweise, basierend auf ihrer Untersuchung der vergangenen Trends von Bitcoin.

Vereinfacht ausgedr√ľckt pr√§gte Checkmate den Begriff ‚ÄěChopsolidity‚Äú, um sich auf eine Marktphase zu beziehen, die durch Stabilit√§t und gleichzeitig Potenzial f√ľr explosives Wachstum gekennzeichnet ist und zu einem starken Bullenmarkt f√ľhrt.

Als Analyst gehe ich davon aus, dass diese Phase etwa sechs Monate andauern wird und dass danach eine starke Wachstumsphase √§hnlich wie bei fr√ľheren Marktzyklen wahrscheinlich ist. Dar√ľber hinaus deuten die historischen Daten von Bitcoin aus den Halbierungsjahren darauf hin, dass der Markt dazu neigt, gegen Ende des Jahres eine beeindruckende Leistung zu zeigen.

Als Forscher, der den Kryptow√§hrungsmarkt untersucht, ist mir aufgefallen, dass im Bitcoin-ETF-Bereich nicht alles rosig ist. Tats√§chlich kam es im April zu Nettoabfl√ľssen aus diesen Fonds in H√∂he von rund 300 Millionen US-Dollar, was das Ende einer dreimonatigen Serie von Zufl√ľssen markierte. Dieser Trend deutet auf eine wachsende Zur√ľckhaltung der Anleger gegen√ľber dieser Anlageklasse hin.

Dar√ľber hinaus √§u√üerte Charles Edwards, der Gr√ľnder von Capriole Investments, Bedenken hinsichtlich der ungew√∂hnlich optimistischen Aussichten des Marktes. Er hat betont, wie wichtig es ist, sich auf m√∂gliche Korrekturen in diesem √§u√üerst volatilen Finanzsektor vorzubereiten.

‚ÄěWenn wir von Mai bis Oktober beim Aktienverkauf bleiben, ist das die Strategie, die ich basierend auf der aktuellen technischen Analyse empfehlen w√ľrde. Bis wir unter 61.500 US-Dollar fallen, ist es wahrscheinlicher, dass sich Szenario eins entfaltet. Allerdings ein robustes.‚Äú Eine Erholung √ľber diesem Niveau k√∂nnte Anlass zu Optimismus f√ľr Szenario zwei geben. Ein deutlicher Ausverkauf k√∂nnte sogar dazu beitragen, den Trend zu festigen

‚Äď Charles Edwards (@caprioleio), 1. Mai 2024

Weiterlesen

2024-05-02 05:13