Bitcoin strebt in Erwartung der FOMC-Entscheidung 45.000 US-Dollar an

Nach zwei herausfordernden Wochen, die zu einem Rückgang von 21 % führten, erholte sich der Preis von Bitcoin (BTC) deutlich und schloss letzte Woche mit einem starken Ergebnis ab. Die führende Kryptowährung erlebte einen Anstieg, der mit einer Doji-Hammer-Kerze auf ihrem Wochen-Chart endete, was eine mögliche zinsbullische Umkehr signalisierte. Bemerkenswert ist, dass dieser Anstieg den Wert von Bitcoin wieder in seine vorherige Spanne von 41.300 bis 45.000 US-Dollar getrieben hat.

Keith Alan, Mitbegründer von Material Indicators, betonte die Bedeutung dieses Musters und erklärte: „Sieht so aus, als ob sich auf dem BTC-Wochenchart eine Doji-Hammer-Kerze bildet.“ Das deutet normalerweise darauf hin, dass eine zinsbullische Umkehr bevorsteht. […] Wenn wir tatsächlich einen Hammer drucken, müssen Bitcoin-Bullen den Widerstand im unteren Bereich des Golden Pocket überwinden, um eine Chance auf einen sinnvollen Schritt zum erneuten Testen der Spanne von 44.000 bis 45.000 US-Dollar zu haben.“

Bitcoin hat auch seine Position oberhalb der 20- und 50-Tage-EMAs (Exponential Moving Averages) zurückerobert, was auf das Potenzial für weitere Gewinne hindeutet. Die Vorfreude auf die erste Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) im Jahr 2024 macht die Entwicklung von Bitcoin jedoch noch komplexer.

FOMC-Vorschau

Es wird erwartet, dass die bevorstehende Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (FOMC) ein wichtiger Faktor für die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Preises sein wird, da sie auf erhebliche Veränderungen im geldpolitischen Ansatz der US-Notenbank hinweisen könnte.

Der Makroanalyst @tedtalksmacro lieferte eine detaillierte Perspektive: „Die FOMC-Sitzung diese Woche ist entscheidend.“ Derzeit geht der Markt davon aus, dass die Fed den Status quo beibehält und mit einer Wahrscheinlichkeit von 97 % gegen eine Änderung ihrer Politik ist.

„Allerdings besteht eine Wahrscheinlichkeit von 46 %, dass es bis zur März-Sitzung zu einer Zinssenkung kommt. „Investoren sollten genau auf Anzeichen dafür achten, dass die Fed sich einem datenabhängigen Ansatz zuwendet, ob sie erkennen, dass sich die Inflation ihrem 2-Prozent-Ziel nähert, und ob es zu möglichen Anpassungen der Quantitative Tightening (QT)-Politik kommt“, bemerkte Ted.

Nach dieser Woche wird der Ausschuss am 19. und 20. März erneut zusammentreten. Somit könnte die FOMC-Sitzung in dieser Woche den Grundstein für die entscheidenden Entscheidungen im März legen, die unmittelbare und deutliche Auswirkungen auf die Marktdynamik haben könnten.

Die Federal Reserve hat prognostiziert, dass sie die Zinssätze in diesem Jahr dreimal senken wird. Der Markt rechnet mit der Möglichkeit von fünf oder mehr Kürzungen. Es besteht allgemeine Einigkeit darüber, dass die erste Senkung der Zinssätze im zweiten Quartal erfolgen könnte, es gibt jedoch erhebliche Unterstützung für die Möglichkeit, dass dies auf der März-Sitzung erfolgen könnte.

Goldman Sachs hat stets eine Zinssenkung der Fed im März vorhergesagt. Ihre Analyse basiert auf den erheblichen Fortschritten, die bei der Inflationskontrolle beobachtet wurden.

Die Pressekonferenz nach der FOMC-Sitzung wird ein zentraler Punkt sein, da die Anleger Klarheit über die kollektive Sichtweise der FOMC-Mitglieder, einschließlich der neu rotierten regionalen Fed-Bankpräsidenten, suchen. Diese Beamten, die für ihre vorsichtige Haltung gegenüber Zinssenkungen bekannt sind, werden eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Entscheidungsprozesses des Ausschusses spielen.

Der Inflationsbericht vom Dezember wies auf einen Anstieg von 3,4 % gegenüber dem Vorjahr hin, wobei die Kernpreise schneller stiegen, als viele Ökonomen prognostiziert hatten. Allerdings zeigte der Index der persönlichen Konsumausgaben (PCE) des Handelsministeriums, das bevorzugte Inflationsmaß der Fed, vielversprechendere Anzeichen für eine Abkühlung der Inflation auf 2,9 %, was näher am Ziel der Fed liegt.

Auswirkungen auf den Bitcoin-Preis

Der renommierte Krypto-Analyst @ColdBloodShill machte auf die historische umgekehrte Korrelation zwischen dem DXY (Dollar-Index) und Bitcoin aufmerksam. Er teilte die folgende Tabelle mit und erklärte: „Ich habe gehört, dass Sie etwas Hopium brauchen. Die letzten beiden FOMC-Ereignisse haben die Pico-Spitze des DXY markiert. Nächstes am Mittwoch.“

Bitcoin strebt in Erwartung der FOMC-Entscheidung 45.000 US-Dollar an

Ein möglicher Rückgang des DXY nach der FOMC-Sitzung könnte als Katalysator dafür dienen, dass Bitcoin in Richtung der 45.000-Dollar-Marke steigt. Darüber hinaus gibt es mögliche Änderungen in der QT-Politik, die auf eine Erhöhung der Geldmenge hinweisen könnten. Solche Entwicklungen könnten als wichtiger Katalysator für den Bitcoin-Preis als härtestes Gut der Welt dienen.

Bitcoin strebt in Erwartung der FOMC-Entscheidung 45.000 US-Dollar an

Weiterlesen

2024-01-29 12:24