Bitcoin-Preis fällt unter 66.000 $: 4 Hauptgründe

Der Bitcoin-Markt verzeichnete einen erheblichen Preisverfall und fiel unter die Schwelle von 66.000 US-Dollar. Dieser unerwartete Wertverlust von 5,6 % lässt sich auf vier Hauptgründe zurückführen: eine längere Liquidationsphase, einen eskalierenden US-Dollar-Index (DXY), Auszahlungen der Gewinne der Anleger und einen Nettoabzug von Mitteln aus Bitcoin-Spot-ETFs.

#1 Long Liquidations

Die Hauptursache für den jüngsten Preisverfall von Bitcoin war ein umfangreicher Entschuldungsprozess, der durch eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Liquidationen von Long-Positionen gekennzeichnet war. Zuvor waren das Open Interest (OI) und die Finanzierungsrate von Bitcoin höher als üblich, was darauf hindeutet, dass Händler, die gehebelte Long-Positionen hielten, zusätzliche Zahlungen leisteten, um sie in Erwartung eines Preiswachstums zu halten. Aufgrund dieser optimistischen Stimmung war der Markt jedoch anfällig für starke Korrekturen.

Der Krypto-Experte Ted, auch bekannt als @tedtalksmacro auf Er erklärte weiter die Auswirkungen dieser Korrektur mit den Worten: „Heute kam es zu einer willkommenen Anpassung der Marktpositionen, selbst wenn der Bitcoin-Preis nur um 5 % gesunken ist … Ich glaube, dass die nächste Wachstumsphase naht.“ Diese Aussage unterstreicht das Ausmaß der Liquidationen und deutet auf eine mögliche Erholung oder Neuordnung des Marktes hin, wenn dieser wieder ins Gleichgewicht kommt.

Bitcoin-Preis fällt unter 66.000 $: 4 Hauptgründe

Nach Angaben von Coinglass wurden in den letzten 24 Stunden etwa 120.569 Händler liquidiert, wodurch insgesamt 395,53 Millionen US-Dollar vernichtet wurden. Auf Long-Positionen entfielen rund 311,97 Millionen US-Dollar dieser Verluste. Speziell im Zusammenhang mit Bitcoin gingen durch die Auflösung von Long-Positionen etwa 87,42 Millionen US-Dollar verloren.

#2 DXY Puts Pressure On Bitcoin

Gestern schloss der DXY-Index, der den US-Dollar gegenüber sechs Hauptwährungen abbildet, auf seinem höchsten Stand seit November (105,037), was auf einen stärkeren US-Dollar hindeutet. Da sich Bitcoin tendenziell in die entgegengesetzte Richtung zum DXY bewegt, könnte dieser stärkere Dollar dazu geführt haben, dass Anleger sicherere Vermögenswerte gegenüber riskanteren wie Bitcoin bevorzugen.

Der Zusammenhang zwischen dem steigenden DXY-Index und einem Rückgang risikoreicherer Vermögenswerte wie Bitcoin wird durch die Risikobereitschaft des Weltmarktes bestimmt. Wenn der DXY steigt, suchen Anleger in der Regel nach sichereren Anlagen, was dazu führt, dass die Nachfrage nach risikoreicheren Vermögenswerten sinkt. Der Analyst Coosh Alemzadeh schlägt jedoch einen alternativen Standpunkt vor, der auf der Wyckoff-Umverteilungstheorie basiert. Er glaubt, dass trotz des jüngsten Anstiegs des DXY-Index die Möglichkeit besteht, dass der bevorstehende Trend Risikoanlagen, einschließlich Bitcoin, begünstigen könnte.

In den letzten vier Wochen hat sich der #DXY seinem vorherigen Abwärtstrend widersetzt, was viele Analysten zu der Annahme veranlasste, dass sich ein Aufwärtstrend abzeichnet. Allerdings verharren Risikoanlagen derzeit stabil auf ihren Allzeithochs (ATH). Einfacher ausgedrückt: Die jüngste Verbesserung des DXY lässt einige Experten glauben, dass ein neuer Aufwärtstrend beginnt, andere riskante Investitionen bleiben jedoch weiterhin stark und unverändert auf ihren Höchstständen.

Der nächste Schritt bei Risikoanlagen an Deck, meiner Meinung nach

– „Coosh“ Alemzadeh (@AlemzadehC), 2. April 2024

#3 Profit Taking By Investors

Laut Daten der Analyseplattform Checkonchain haben Anleger, die ihre Gewinne einstreichen, die jüngsten Preisschwankungen bei Bitcoin erheblich beeinflusst, was auf eine Zunahme solcher Aktivitäten hindeutet.

Laut Checkmatey, dem wichtigsten On-Chain-Analysten von Glassnode, hat das durch X ausgedrückte Bitcoin Market Value Realized Value Ratio (MVRV) ein Stadium erreicht, das wir als „warm, aber noch nicht ausgebrannt“ bezeichnen. Das MVRV-Verhältnis liegt über dem Durchschnitt, aber unter der Standardabweichung. Dies bedeutet, dass der typische Bitcoin-Inhaber derzeit einen erheblichen Gewinn erzielt, was zu einem erhöhten Ausgabeverhalten führt.

Bitcoin-Preis fällt unter 66.000 $: 4 Hauptgründe

Auf dem Höhepunkt des Bullenmarktes erreichte Bitcoin ein Allzeithoch von 73.000 US-Dollar, was dazu führte, dass die Anleger erhebliche Gewinne in Höhe von über 352.000 BTC auszahlten. Dieses in Bullenmärkten häufige Phänomen trägt dazu bei, dass bei jedem Preishoch Widerstandsniveaus entstehen.

#4 Bitcoin ETF Outflows

Am Ende kam es bei Bitcoin-ETFs zu großen Abzügen von Anlegern, was eine Veränderung gegenüber den erheblichen Einlagen der letzten Woche signalisiert. An einem Tag wurden insgesamt 85,7 Millionen US-Dollar abgehoben, wobei GBTC von Grayscale mit 302 Millionen US-Dollar die größte Abhebung verzeichnete.

Im gleichen Zeitraum verzeichneten Blackrocks IBIT und Fidelitys FBTC Zuflüsse in Höhe von 165,9 Millionen US-Dollar bzw. 44 Millionen US-Dollar. Als Reaktion darauf bemerkte WhalePanda: „Die allgemeine Stimmung war pessimistisch, aber nicht so schlecht, wie der Preis vermuten ließ. Am Ende des ersten Quartals nahmen einige Anleger Gewinne mit. Es sind erwartete Manipulationen rund um das neue Quartal und die Halbierung von Bitcoin zu erwarten.“

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde BTC bei 66.647 $ gehandelt.

Bitcoin-Preis fällt unter 66.000 $: 4 Hauptgründe

Weiterlesen

2024-04-02 12:04