Bitcoin-Händler schließen mehr Positionen, da die Preise über 60.000 US-Dollar liegen

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als Forscher mit Erfahrung auf Kryptowährungsmärkten finde ich den aktuellen Bitcoin-Trend faszinierend. Der jüngste Preisrückgang nach dem erfolglosen Versuch, die 66.000-Dollar-Marke zu durchbrechen, hat bei vielen Händlern Unsicherheit über die zukünftige Richtung von BTC hinterlassen. Ein genauerer Blick auf die On-Chain-Daten, wie sie von einem Analysten mit CryptoQuant geteilt wurden, bietet jedoch eine differenziertere Perspektive.


Der Preis von Bitcoin ist gesunken, da er Anfang Mai die Marke von 66.000 US-Dollar nicht überschreiten konnte, was die Erwartungen an schnelle Preiserhöhungen nach dem Halving-Ereignis dämpft. Ein Analyst auf Plattform X lieferte faszinierende On-Chain-Daten, die eine komplexere Perspektive bieten als nur den jüngsten Vertrauensverlust der Anleger.

Das offene Bitcoin-Interesse bleibt niedrig: Bullish?

Als Analyst bemerke ich einen interessanten Trend, der auf den Daten von CryptoQuant basiert. Es scheint, dass Händler, die gehebelte Positionen auf Perpetual-Trading-Plattformen wie Binance nutzen, eher dazu neigen, ihre bestehenden Positionen zu schließen, als neue zu eröffnen. Diese Situation wird durch eine monatliche Änderung des Open Interest-Werts von -20 % angezeigt.

Bitcoin-Händler schließen mehr Positionen, da die Preise über 60.000 US-Dollar liegen

Als Krypto-Investor bemerke ich derzeit einen zunehmenden Trend, dass Händler ihre Positionen schließen, anstatt neue zu eröffnen. Dieses Muster deutet darauf hin, dass die Mehrheit der Händler einen vorsichtigen Ansatz verfolgt und es vorzieht, die Preisentwicklung zu beobachten, bevor sie irgendwelche Schritte unternimmt.

Obwohl die Zahl der Stellenangebote bei Bitcoin zurückgegangen ist, ist es wichtig zu verstehen, dass dies nicht unbedingt bedeutet, dass BTC rückläufig ist oder dass ein erwarteter Preisanstieg entkräftet wird. Stattdessen betrachten einige Analysten diesen Trend als taktisches Manöver der Händler, die vorsichtig optimistisch bleiben und nicht aufgrund pessimistischer Aussichten verkaufen.

In einem anderen Beitrag brachte der Analyst zum Ausdruck, dass der Bitcoin-Markt vom anhaltenden Ausverkauf und dem Pessimismus beim Aufbau von Short-Positionen profitiert. Zu aktuellen Preisen aufgebaute Short-Positionen sagen voraus, dass der Preis von Bitcoin weiter sinken und möglicherweise unter 56.500 US-Dollar fallen wird.

Bitcoin-Händler schließen mehr Positionen, da die Preise über 60.000 US-Dollar liegen

Als Finanzmarktforscher habe ich beobachtet, dass eine Zunahme der Anzahl von Short-Positionen zu einem potenziellen „Short Squeeze“ führen kann. Unter solchen Umständen steigt der Preis des Wertpapiers plötzlich an, weil es zu einem Massenkaufrausch von Leerverkäufern kommt, die ihre Positionen decken und größere Verluste vermeiden wollen. Dies führt zu einem erheblichen Preisanstieg, der für Long-Positionsinhaber recht dramatisch und potenziell profitabel sein kann.

BTC innerhalb einer Handelsspanne: Wird die 60.000-Dollar-Marke scheitern?

Obwohl die kryptischen Hinweise aus On-Chain-Informationen auf mögliche Gewinne hinweisen, sind die Preise weiterhin auf eine begrenzte Bandbreite beschränkt. Letzte Woche gelang es den Bullen nicht, die Widerstandsmarke von 66.000 US-Dollar zu durchbrechen, was den starken Anstieg seit dem 3. Mai bestätigte.

Bitcoin-Händler schließen mehr Positionen, da die Preise über 60.000 US-Dollar liegen

Bitcoins stoßen auf Widerstand und rutschen nach unten in Richtung des psychologisch bedeutsamen Preispunkts von 60.000 US-Dollar. Ein Rückgang unter diese Schwelle könnte den Rückgang möglicherweise beschleunigen und das frühere Tief von 56.500 US-Dollar erreichen, das im Mai erreicht wurde.

In Zukunft werden Händler die Preisentwicklung nach der Halbierung am 20. April genau im Auge behalten. Einige Marktexperten rechnen angesichts der jüngsten Zulassung von Spot-Bitcoin-Exchange-Traded-Fonds (ETFs) und institutionellen Investitionen sofort mit deutlichen Preissteigerungen.

Trotz dieser Situation sind die Preise nicht wie erwartet gesunken. Sie bleiben trotz volatiler Investitionen in börsengehandelte Spotfonds (ETFs) stabil. Darüber hinaus muss die US-Notenbank die Zinsen noch senken.

Weiterlesen

2024-05-09 22:16