Bitcoin-Gewinnkrise: Hash-Preis erreicht Rekordtief nach der Halbierung – was kommt als nächstes für Miner?

Als Forscher mit Erfahrung im Bitcoin-Mining und den Kryptowährungsmärkten finde ich den jüngsten Trend, dass der Hash-Preis nach der jüngsten Bitcoin-Halbierung beispiellose Tiefststände erreicht, ziemlich besorgniserregend. Der Rückgang der potenziellen Gewinne der Bergleute hat in Verbindung mit der Marktvolatilität den Druck auf einen ohnehin schon angeschlagenen Sektor erhöht.


Die Rentabilität des Bitcoin-Minings wird stark durch eine Messung beeinflusst, die als „Hash-Rate-Preis“ oder einfach „Hash-Preis“ bezeichnet wird. In letzter Zeit ist diese Zahl drastisch gesunken, was bei den Bergleuten zu Besorgnis führt.

Die jüngste Halbierung von Bitcoin schickt den Hash-Preis in den freien Fall

Während der vierten Halbierung von Bitcoin am 20. April gab es große Erwartungen, dass die Einnahmen der Bergleute steigen würden. Doch überraschenderweise erlebte der Hash-Rate-Preis einen starken Rückgang und liegt nun unter 50 US-Dollar pro PH/S täglich.

Bitcoin-Gewinnkrise: Hash-Preis erreicht Rekordtief nach der Halbierung – was kommt als nächstes für Miner?

Der Hash-Preis, ein Begriff, der von Luxor, einem Bitcoin-Mining-Dienstleister, geprägt wurde, dient als nützliches Instrument zur Schätzung des täglichen US-Dollar-Umsatzes, den ein Miner mit jeder Hash-Rate-Einheit generieren kann.

Auch wenn die Hash-Rate von Bitcoin robust bleibt, hat die Reduzierung der Mining-Belohnung von 6,25 BTC auf 3,125 BTC pro Block aufgrund des Halbierungsereignisses Druck auf die wesentliche Rentabilitätskennzahl ausgeübt.

Als Krypto-Investor habe ich festgestellt, dass die potenziellen Renditen meiner Investitionen in letzter Zeit aufgrund der Marktvolatilität bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen zurückgegangen sind.

Der Rückgang der Hash-Rate für Bitcoin tritt nicht isoliert auf; es stimmt mit anderen rückläufigen Indikatoren in der Kryptowährung überein. Laut TradingView ist der Dominanzindex von Bitcoin gesunken, was auf eine Verringerung seines Kapitalisierungsanteils im Vergleich zum gesamten Kryptomarkt hindeutet.

Der Anteil von Bitcoin am gesamten Kryptowährungsmarkt ist von etwa 57,1 % zur Monatsmitte auf derzeit etwa 54,69 % gesunken. Gleichzeitig ist der Wert von Bitcoin auf dem Markt gesunken. In der vergangenen Woche gab es einen Wertverlust von fast 4,4 % bei Bitcoin.

Dieser Abwärtstrend hielt bis in den vergangenen Tag an, wobei der Bitcoin-Preis um weitere 0,8 % fiel.

Bitcoin-Gewinnkrise: Hash-Preis erreicht Rekordtief nach der Halbierung – was kommt als nächstes für Miner?

Anzeichen einer bullischen Zukunft inmitten des aktuellen Bitcoin-Einbruchs

Als Krypto-Investor habe ich die Höhen und Tiefen des Marktes in letzter Zeit genau beobachtet. Trotz des jüngsten Abwärtstrends haben Analysten wie die von CryptoQuant einige ermutigende Signale geliefert. Sie glauben, dass möglicherweise immer noch bullische Indikatoren im Spiel sind, und untermauern ihre Behauptung mit Daten zur Adjusted Spent Output Profit Ratio (aSOPR). Auch wenn der Markt derzeit unentschlossen ist, zeigt der aSOPR weiterhin Aufwärtstrends. Dies bedeutet, dass Anleger, die in früheren Marktzyklen Münzen mit Gewinn ausgegeben haben, mehr Münzen zu niedrigeren Preisen anhäufen, was zu einer möglichen Preiserholung in der Zukunft führen könnte.

Darüber hinaus könnte dieses anhaltende Halbierungsereignis nach den Erkenntnissen erfahrener Bitcoin-Analysten wie Rekt Capital langfristig zu einem erheblichen Preisanstieg für Bitcoin führen. Sie ziehen Vergleiche mit vergangenen Zyklen an, um ihre Vorhersage zu untermauern.

Als Forscher, der den Bitcoin-Markt untersucht, habe ich auf der Grundlage historischer Daten einige interessante Trends entdeckt. Insbesondere ist mir aufgefallen, dass Bitcoin seinen Markthöchststand tendenziell etwa 500–550 Tage nach jedem Halbierungsereignis erreicht. Wenn wir dieses Muster auf die aktuelle Situation anwenden, deutet es darauf hin, dass etwa Mitte bis Ende 2025 erhebliche Gewinne für Bitcoin in Sicht sein könnten. Diese Beobachtung unterstreicht die zyklische Natur der Bitcoin-Marktbewegungen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die ersten Auswirkungen auf die Hash-Rate und die Marktbedingungen nach der Halbierung zwar düster erscheinen mögen, die verborgenen Daten jedoch eine Mischung aus Warnzeichen und hoffnungsvollen Indikatoren vermitteln.

Weiterlesen

2024-04-30 05:10