Bitcoin erleidet Verluste aufgrund der Turbulenzen auf dem asiatischen Markt und der Unsicherheit über Zinssenkungen durch die Fed

Der Bitcoin (BTC)-Preis fiel heute Morgen leicht, was einen größeren Trend auf den asiatischen Märkten widerspiegelt, nachdem am späten Freitag starke US-amerikanische Nonfarm Payrolls (NFP)-Daten veröffentlicht wurden. Die optimistischen Arbeitsmarktdaten haben Zweifel an der Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinssenkung durch die Federal Reserve aufkommen lassen, was die Marktstimmung beeinflusst und sich auf viele Anlageklassen, einschließlich der führenden Kryptowährung, auswirkt.

Asiatische Märkte und die Reaktion von Bitcoin

Laut CoinDesk-Daten wurde der Bitcoin-Preis um 4:32 UTC bei 43.600 $ gehandelt, was einen Rückgang um 0,8 % bedeutet. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat sich die Kryptowährung jedoch leicht erholt und wird derzeit bei 43.956 US-Dollar gehandelt. Unterdessen notierten die meisten asiatischen Aktienindizes, darunter auch der Hongkonger Hang Seng, im Minus, wobei letzterer aufgrund eines regulatorischen Vorgehens gegen Glücksspiele einen Rückgang um 2 % verzeichnete.

Die NFP-Daten übertrafen die Erwartungen und zeigten, dass die US-Wirtschaft im Dezember 216.000 Arbeitsplätze geschaffen hat und damit die erwarteten 170.000 und die im November nach unten korrigierten 173.000 übertraf. Die Arbeitslosenquote blieb konstant bei 3,7 %, und der durchschnittliche Stundenlohn stieg im Jahresvergleich um 4,1 % und übertraf damit die Konsensschätzung von 3,9 %.

Andere Daten aus dem Bericht zeigen, dass der durchschnittliche Stundenlohn im Dezember um 0,4 % gestiegen ist und damit die Erwartungen von 0,3 % übertroffen hat. Im Jahresvergleich stiegen die durchschnittlichen Stundenlöhne um 4,1 %, übertrafen damit die Prognosen von 3,9 % und übertrafen die 4,0 % vom November.

Trotz der positiven Beschäftigungszahlen kamen Zweifel an der Bereitschaft der Federal Reserve zu frühzeitigen Zinssenkungen auf, was zu einer Neubewertung der Markterwartungen führte. Händler hatten zunächst eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung durch die Federal Reserve im März eingepreist, wobei das CME Fed Watch-Tool nach den NFP-Daten eine Wahrscheinlichkeit von 60 % anzeigte.

Dies ist eine bemerkenswerte Veränderung gegenüber Ende Dezember, als Händler mit einer solchen Bewegung voll und ganz gerechnet hatten und die Wahrscheinlichkeit bei über 75 % lag. Händler auf dem Swap-Markt prognostizieren nun etwa fünf Zinssenkungen um 25 Basispunkte im Jahr 2024, verglichen mit den zuvor erwarteten sechs oder sieben Zinssenkungen.

Renditen von Staatsanleihen und Bitcoin-Preis

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen, die als risikofreier Zinssatz gilt, ist seit Freitag um 15 Basispunkte auf 4,05 % gestiegen. Dieser Anstieg spiegelt die Revision der gemäßigten Fed-Prognosen durch die Händler und die wahrscheinliche Verzögerung der erwarteten Zinssenkung wider. Zuvor war die Rendite im vierten Quartal 2023 um etwa 80 Basispunkte auf 3,86 % gesunken, was Risikoanlagen wie Bitcoin Auftrieb gab.

Insbesondere der Anstieg der Lohnzuwächse auf +4,1 % im Jahresvergleich hat bei den Marktteilnehmern Anlass zur Sorge gegeben. Diese Zahl übersteigt die aktuellen Inflationsraten, und es bestehen Bedenken hinsichtlich einer möglichen Lohn-Preis-Spirale, einem hartnäckigen Element der Inflationspsychologie. Analysten vermuten, dass dies die Federal Reserve dazu veranlassen könnte, ihre politischen Entscheidungen flexibel zu halten.

Trotz der Unsicherheit auf den traditionellen Märkten könnte die Widerstandsfähigkeit von Bitcoin durch die Erwartung der Einführung eines Spot-Exchange-Traded Fund (ETF) in den Vereinigten Staaten gestützt werden. Analysten gehen davon aus, dass die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) wahrscheinlich bis zum 10. Januar einen oder mehrere Spot-ETFs genehmigen wird. Die verbesserte Charta zwischen der SEC und den Top-Antragstellern hat die Zulassungsmöglichkeiten erhöht.

Weiterlesen

2024-01-08 17:28