Bitcoin-Bullen „wärmen sich auf“, da die Spot-ETF-Zuflüsse in zwei Wochen 1,3 Milliarden US-Dollar übersteigen

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als erfahrener Krypto-Investor mit einigen Bullen- und Bärenzyklen im Gepäck habe ich gelernt, die Markttrends und die Erkenntnisse der Analysten im Auge zu behalten, bevor ich Entscheidungen treffe. Derzeit zeigt Bitcoin Anzeichen einer Konsolidierung um die 66.000-Dollar-Marke, aber das Niveau der Liquidität gibt mir Grund zum Optimismus. Willy Woo, ein renommierter On-Chain-Analyst, betont, dass wir uns noch in der „Aufwärmphase“ befinden und dass die Preise steigen könnten, sobald neues Kapital auf den Markt kommt.


Als Krypto-Investor ist mir aufgefallen, dass der Wert von Bitcoin trotz des Preisanstiegs von Bitcoin Mitte der Woche kurzfristig weiterhin erheblich schwankt. Derzeit pendelt Bitcoin um die 66.000-Dollar-Marke hin und her. Händler gehen jedoch davon aus, dass der bestätigte Ausbruch früher stattgefunden hat, was sie dazu veranlasst, mit einem Anstieg in Richtung 70.000 US-Dollar zu rechnen.

Beginnend mit seinem Höchststand im März verzeichnete die Münze basierend auf dem Muster des Tages-Charts einen kontinuierlichen Rückgang.

Trotz der Akkumulation ist die BTC-Liquidität hoch: Analyst

Während die Unsicherheit an die Oberfläche kommt, möchte ich, Willy Woo, ein erfahrener Bitcoin-On-Chain-Analyst, andere Investoren beruhigen, indem ich meine Sichtweise teile: Die Münze bereitet sich auf erhebliche Preiserhöhungen in naher Zukunft vor, basierend auf meiner Analyse ihrer On-Chain-Analyse. Kettendaten.

Als Forscher möchte ich eine faszinierende Beobachtung von Woo hervorheben. Obwohl die Preise auf dem Tages-Chart zu stagnieren scheinen, ist es aus seiner Sicht von entscheidender Bedeutung, sich auf die Liquiditätsniveaus des Marktes zu konzentrieren.

Bitcoin-Bullen „wärmen sich auf“, da die Spot-ETF-Zuflüsse in zwei Wochen 1,3 Milliarden US-Dollar übersteigen

Woo betonte die Bedeutung des Platzes von Bitcoin in seinem Liquiditätszyklus, indem er ein Diagramm präsentierte. Der Bitcoin-Liquiditätszyklus repräsentiert die Schwankungen zwischen Boom- und Pleitephasen in der Geschichte dieser bedeutenden digitalen Münze. Jeder Zyklus wird maßgeblich durch den Kapitalzufluss und -abfluss in und aus diesem wertvollen Vermögenswert geprägt.

Als Analyst bleibe ich trotz des aktuellen Preisverfalls und der Konsolidierung optimistisch. Ich betrachte diese Phase als „Aufwärmphase“ vor der nächsten deutlichen Aufwärtsbewegung des Coins. Darüber hinaus verringert die hohe Liquidität in diesem Zeitraum das Risiko für langfristig orientierte Anleger.

Bitcoin-Bullen „wärmen sich auf“, da die Spot-ETF-Zuflüsse in zwei Wochen 1,3 Milliarden US-Dollar übersteigen

Basierend auf einer retrospektiven Analyse früherer Preistrends deutet die Prognose darauf hin, dass der Wert von Bitcoin deutlich steigen wird. Sobald große Investitionen getätigt werden und die Nachfrage steigt, werden sowohl die Chancen als auch die Risiken entsprechend steigen.

Bitcoin-Aufwärtstrend fängt gerade erst an?

Ki Young Ju, der Gründer von CryptoQuant, unterstützte Woos Perspektive. Zu Ihrer Anfrage äußerte Ju, dass Bitcoin derzeit einen Bullenmarkt erlebt.

Bitcoin-Bullen „wärmen sich auf“, da die Spot-ETF-Zuflüsse in zwei Wochen 1,3 Milliarden US-Dollar übersteigen

Der Gründer betonte, dass der Marktwert von Bitcoin schneller gewachsen sei als sein „realisierter Wert“. Der realisierte Wert stellt den Gesamtwert aller vorhandenen Münzen dar und wird auf der Grundlage der aktuellsten Transaktionspreise für jede Münze berechnet.

Historisch gesehen hält dieser Trend seit etwa zwei Jahren an. Sollte sich dieses Muster fortsetzen, könnte der Bullenmarkt etwa im April 2025 enden.

Als Krypto-Investor habe ich in letzter Zeit ein steigendes Interesse an Investitionen in Spot-Bitcoin-Exchange-Traded-Funds (ETFs) festgestellt. Laut ETF-Analyst Eric Balchunas hat dieser Trend in den letzten zwei Wochen zu einem Zufluss von über 1,3 Milliarden US-Dollar in diese Derivateprodukte geführt. Bemerkenswerterweise gelang es diesem Zufluss, die Abflüsse, die wir im April erlebten, auszugleichen.

Weiterlesen

2024-05-17 19:16