Bitcoin (BTC) gewinnt 60.000 US-Dollar zurück, da die US-Notenbank die Zinssätze unverändert lässt

Als Analyst mit makroökonomischem Hintergrund und Erfahrung in der genauen Beobachtung des Kryptomarktes glaube ich, dass die Entscheidung der Federal Reserve, die Zinssätze unverändert zu lassen, für den dringend benötigten Aufschwung für Bitcoin und andere Kryptowährungen gesorgt hat. Die anhaltenden Inflationssorgen belasteten den Kryptomarkt seit April, wobei Bitcoin unter die entscheidende Schwelle von 60.000 US-Dollar fiel.


Seit dem Tiefststand von unter 58.000 US-Dollar am 30. April hat Bitcoin (BTC) einen deutlichen Aufschwung erlebt. Am Freitagmorgen erreichte die digitale Währung kurzzeitig die 60.000-Dollar-Marke zurück, was auf einen möglichen Weg zum Erreichen des entscheidenden Meilensteins von 65.000 US-Dollar schließen lässt, den Analysten für das weitere Wachstum als wesentlich erachten. Dieser Anstieg des Bitcoin-Werts kann größtenteils auf die Ankündigung der Federal Reserve zurückgeführt werden, die Zinssätze stabil zu halten, was darauf hindeutet, dass sie bei der Reduzierung der Inflation noch keine ausreichenden Fortschritte gemacht hat.

Unveränderte Zinssätze

Am Mittwoch teilte die Federal Reserve mit, dass die Inflation in den vergangenen Monaten weiterhin ein großes Problem darstellte. Sie gaben ihre Absicht bekannt, eine Zinssenkung zu verzögern, bis sie sicherer geworden sind, dass sich die Preissteigerungsrate stetig ihrem 2-Prozent-Ziel nähert.

Durch die Entscheidung der Bank blieben die Zinssätze auf dem höchsten Stand seit mehr als zwanzig Jahren und schwankten seit letztem Juli zwischen 5,25 % und 5,5 %. Indem sie die Kreditkosten hoch hält, will die Federal Reserve das Wirtschaftswachstum verlangsamen und den Inflationsdruck verringern.

Nach ihrer letzten Sitzung gab die Federal Reserve ihre Entscheidung bekannt, ihren Leitzins bei rund 5,3 % zu belassen.

Als Forscher, der sich mit der Geldpolitik der Federal Reserve beschäftigt, kann ich Ihnen sagen, dass Jerome Powell, der derzeitige Vorsitzende, deutlich gemacht hat, dass die Zinsentscheidungen der Zentralbank unabhängig von der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahl auf einer unvoreingenommenen Analyse basieren werden.

Als Forscher würde ich davon abraten, zusätzliche Faktoren in die Überlegungen einzubeziehen, da dies zu unerwünschten Konsequenzen führen könnte.

Marktreaktion auf die unveränderten Zinssätze der Fed

Die jüngste Entscheidung der Federal Reserve löste schnelle Reaktionen auf den Finanzmärkten, einschließlich Krypto, aus und führte zu einer leichten Erholung von früheren Tiefstständen. Derzeit liegt der Gesamtmarktwert bei rund 2,22 Billionen US-Dollar, was einem Anstieg von 3,34 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

Die positive Marktstimmung hat Bitcoin Auftrieb gegeben und einen Wertanstieg von über 4 % verzeichnet.

Als Krypto-Investor habe ich in letzter Zeit einen Aufwärtstrend beim Wert meiner Vermögenswerte festgestellt. Es ist jedoch wichtig anzuerkennen, dass uns dieses Wachstum nicht zu früheren Höchstständen zurückgebracht hat. Das Krypto-Asset liegt immer noch mehr als 10 % unter seinem April-Höchststand von 66.000 US-Dollar und hat seit dem Erreichen seines Allzeithochs von 73.000 US-Dollar im März einen erheblichen Rückgang von über 22 % erlebt.

Als Analyst ist mir aufgefallen, dass der jüngste Anstieg des Kryptowährungsmarktes nicht nur auf Bitcoin beschränkt ist. Auch andere Altcoins wie Ethereum (ETH) haben positive Bewegungen erlebt. Konkret ist Ethereum um 3,35 % gestiegen und hat zum ersten Mal seit Dienstag einen neuen Meilenstein von über 3.000 US-Dollar erreicht.

In den letzten 24 Stunden haben Solana (SOL), Binance Coin (BNB), Dogecoin (DOGE) und Shiba Inu (SHIB) ein beeindruckendes Wachstum gezeigt, mit Zuwächsen zwischen 3,4 % und 9,34 %. Dies deutet auf einen breiteren Marktaufschwung hin, der zahlreiche Kryptowährungen betrifft.

Weiterlesen

2024-05-03 10:52