Analyst erklärt, dass der Rückgang des japanischen Yen bullisch für Bitcoin sein könnte, und zwar so

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als erfahrener Krypto-Investor mit einem scharfen Blick auf globale Wirtschaftstrends finde ich die jüngste Analyse von Swan Bitcoin-Manager Dante Cook besonders faszinierend. Der potenzielle Zusammenhang zwischen dem fallenden japanischen Yen und der zukünftigen Entwicklung von Bitcoin ist eine interessante Perspektive, die genauere Aufmerksamkeit erfordert.


Der breitere Kryptowährungsmarkt wurde von globalen Wirtschaftstrends beeinflusst, was zu weit verbreiteter Besorgnis und erhöhten Preisschwankungen führte. Interessanterweise postuliert ein leitender Angestellter von Swan Bitcoin, dass ein schwächerer japanischer Yen möglicherweise Bitcoin zugute kommen könnte, auch wenn er sich als schädlich für US-Staatsanleihen erweisen würde.

Im letzten Monat habe ich einen deutlichen Wertverlust des japanischen Yen gegenüber dem US-Dollar beobachtet. Konkret gab es einen Rückgang um 2,9 %, wobei jeder japanische Yen derzeit nur noch 0,0064 US-Dollar entspricht. In einer aktuellen Folge von Bitcoin Daily vom 8. Mai ging der Geschäftsleiter von Swan Bitcoin, Dante Cook, auf diesen Trend ein.

Japan und die Vereinigten Staaten könnten mit erheblichen Konsequenzen rechnen, da Japan die größte Menge an US-Staatsanleihen besitzt und nur 4 % seiner Devisenreserven aus Gold bestehen, während der Rest hauptsächlich in US-Staatsanleihen investiert ist.

Als Krypto-Investor würde ich Cooks Aussage so interpretieren: Ich verstehe, dass Japan vor einem Dilemma steht, bei dem es möglicherweise seine US-Staatsanleihen verkaufen muss, um seine Währung zu stärken, es sei denn, die US-Regierung stellt irgendeine Form verdeckter Liquidität bereit oder schließt eine solche Vereinbarung ab Swap-Vereinbarung mit der Bank of Japan zum Umtausch von Währungen.

Der Ausverkauf könnte Zweifel an den herkömmlichen Wertpapiermärkten hervorrufen und möglicherweise zu einem starken Anstieg der verfügbaren Mittel führen. Dieser Zustrom könnte Bitcoin zu einer attraktiven Option für Anleger machen, die sicherere Alternativen zur Wertaufbewahrung suchen.

Institutionelle Anleger haben ihre Investitionen in Bitcoin deutlich erhöht, seit die SEC die Notierung von 11 Spot-Bitcoin-ETFs in den Vereinigten Staaten genehmigt hat, was zu einem erheblichen Anstieg der Liquidität der Kryptowährung geführt hat.

Den Zahlen von Farside zufolge haben die Bitcoin-ETFs, die sich auf den 11. Platz konzentrieren, seit ihrer Einführung insgesamt rund 11,78 Milliarden US-Dollar eingenommen. Derzeit liegt der Preis für Bitcoin bei etwa 61.680 US-Dollar, was einem wöchentlichen Anstieg von etwa 7,45 % entspricht.

Investieren in Bitcoin und Altcoins

Als Forscher, der sich mit der Finanzbranche beschäftigt, ist mir aufgefallen, dass die Instabilität auf den herkömmlichen Finanzmärkten immer mehr Menschen dazu veranlassen könnte, Bitcoin zu nutzen und in andere volatile Krypto-Assets zu investieren. Aufgrund der Fragilität traditioneller Währungssysteme beginnen manche Menschen, diese digitalen Währungen als eine Form des Finanzglücksspiels zu betrachten.

Cook wies auch auf VanEck hin, einen Anbieter von Bitcoin-Spot-ETFs, und erwähnte dessen unterdurchschnittliche Leistung im ETF-Wettbewerb trotz seines Neuzugangs – dem MarketVector MEMECOIN-Index.

Er kommentierte mit einem Anflug von Überraschung: „Es ist ziemlich unerwartet, aber nicht völlig ungewöhnlich, dass ein Unternehmen Einzelhandelskunden solche Dienstleistungen anbietet.“ Betonung der anhaltenden Volatilität auf den konventionellen Finanzmärkten.

Weiterlesen

2024-05-09 10:42