Am Wahltag könnte die Kryptowährung für Trump entscheidend sein

Genug von der deutschen Bürokratie? 😤 Dann ab in die Krypto-Welt! 🚀💸

👉Klick auf "Beitreten" und erlebe den Spaß!📲


Als erfahrener Krypto-Investor mit einem tiefen Verständnis des Marktes glaube ich, dass die Zukunft der Kryptowährung für die Wähler bei dieser Präsidentschaftswahl ein wesentlicher Aspekt ist. Der jüngste Wandel in der Haltung des ehemaligen Präsidenten Trump zu Krypto und sein erneutes Versprechen, die Branche zu unterstützen, hat für Aufsehen gesorgt und eine Debatte darüber ausgelöst, ob er wirklich gut für Krypto wäre.


Während die Präsidentschaftswahlen in den USA näher rückten, ist das Schicksal der Kryptowährungen für eine große Zahl von Wählern zu einem wichtigen Anliegen geworden, was sie zu einem wichtigen Diskussionsthema macht.

Es besteht zunehmend die Überzeugung, dass Donald Trump, ein ehemaliger US-Präsident, seine Position in Richtung der Kryptoindustrie verlagert hat und beabsichtigt, ihr eine erfolgreiche Zukunft zu sichern, wenn er an die Macht zurückkehrt. Ist es jedoch wirklich plausibel, dass Trump sich für Kryptowährungen als vorteilhaft erweisen wird? Sollten die Wähler darüber hinaus angesichts wichtiger Themen wie Abtreibungsrecht und Einwanderung der Zukunft von Krypto höchste Priorität einräumen?

Trumps Wendepunkt

Während seiner ersten Amtszeit als Präsident war bekannt, dass Trump Kryptowährungen kritisch gegenüberstand. Er äußerte häufig ähnliche Bedenken wie andere politische Persönlichkeiten, beispielsweise die Behauptung, dass Kryptowährungen hauptsächlich für Geldwäsche und andere illegale Aktivitäten verwendet werden und dass ihr Wert immateriell ist und nicht durch physische Substanz gestützt wird.

Auf dem Weg zu einer weiteren Amtszeit als Präsident haben Joe Biden und die Demokraten derzeit die Kontrolle über das Weiße Haus, während Trump ein Comeback versucht. Angesichts der verschärften Beobachtung aufgrund der anhaltenden Skandale im Zusammenhang mit seinen Strafprozessen und deren erheblichen Kosten hat Trump seine Botschaft unerwartet geändert.

Diesen Monat überraschte Trump die Kryptowährungs-Community, indem er in Mar-a-Lago, Florida, eine exklusive Veranstaltung für Besitzer seiner nicht fungiblen Token (NFTs) veranstaltete. Während der Versammlung teilte er den Teilnehmern seine Besorgnis über angebliche Pläne von Präsident Biden und SEC-Vorsitzendem Gary Gensler mit, Kryptoaktivitäten einzuschränken. Trump positionierte sich selbst als die beste Option für Krypto-Befürworter.

AKTUELLES: DONALD TRUMP hat kein Problem mit Krypto

– Frank (@frankdegods), 9. Mai 2024

Trumps Haltung zur Kryptowährung hat sich als Reaktion auf den Plan der Biden-Regierung, die H.J.Res abzulehnen, geändert. 109 SEC-Kryptogesetz. Sollte dieses Gesetz verabschiedet werden, würde es US-regulierten Finanzinstituten ermöglichen, digitale Vermögenswerte sicher zu speichern.

Im Anschluss an diese Erklärung kritisierten mehrere namhafte Persönlichkeiten aus dem Kryptowährungssektor Präsident Biden und die Demokraten. Ryan Selkis, der Gründer und CEO von Messari, äußerte sich auf X (ehemals Twitter) besorgt und erklärte, dass Biden im Falle einer Wiederwahl zahlreiche ungünstige Vorschriften gegen Kryptowährungen einführen könnte. Im Gegensatz dazu warf Charles Hoskinson, Mitbegründer von Ethereum und derzeitiger Anführer von Cardano, Biden vor, der Kryptoindustrie „auf jede erdenkliche Weise“ zu schaden. Er betonte auch, dass Trump während seiner ersten Amtszeit Kryptowährungen im Allgemeinen missachtete, die Biden-Regierung jedoch im Rahmen einer orchestrierten Kampagne zu ihrer Beseitigung einen umfassenden Angriff auf den Sektor gestartet habe.

Trump scheint auf die Kampagne der Demokraten gegen Kryptowährungen aufmerksam geworden zu sein und versucht, verärgerte Anhänger für sich zu gewinnen, indem er sich für einen offeneren Ansatz einsetzt. Er hat erklärt, dass die politische Feindseligkeit gegenüber Kryptowährungen dazu führt, dass die Branche die USA verlässt. Um diesen Exodus zu verhindern, forderte er: „Wir müssen ihnen erlauben, hier zu existieren.“

Krypto kann nicht ignoriert werden

Krypto hat sich aufgrund der beträchtlichen Anzahl von Besitzern digitaler Vermögenswerte unter den Wählern zu einem wichtigen Schauplatz des Wettbewerbs zwischen Trump und Biden entwickelt.

Als Krypto-Investor habe ich die Ergebnisse der am 14. März veröffentlichten Umfrage von Paradigm genau verfolgt. Die Daten zeigten, dass etwa jeder fünfte registrierte Wähler in den USA zuvor eine Kryptowährung besaß. Diese beträchtliche Zahl unterstreicht, wie wichtig es ist, ihre Perspektiven und Präferenzen zu berücksichtigen, wenn es um kryptobezogene Richtlinien oder Vorschriften geht.

Darüber hinaus hat ein beträchtlicher Teil der Krypto-Besitzer gezeigt, dass das Potenzial besteht, die Loyalität zwischen den Kandidaten zu wechseln. Laut der Umfrage von Paradigm unterstützten nur 39 % dieser Personen Trump bei der Wahl 2020. Allerdings ist ein Aufwärtstrend zu beobachten: 48 % der Befragten äußerten ihre Absicht, in diesem Jahr für ihn zu stimmen. Der Einfluss dieser Wähler könnte in mehreren „Swing States“, die eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung über den Ausgang der Präsidentschaftswahlen spielen, beträchtlich sein.

Als Analyst, der die Daten untersucht, kann ich behaupten, dass die kollektiven Ergebnisse darauf hindeuten, dass Krypto-Besitzer das Potenzial haben, bei Wahlen als entscheidender Wählerblock zu fungieren, insbesondere in Fällen, in denen die Gewinnspanne gering ist.

Siddarth Singhal, Leiter der Geschäftsentwicklung bei Trilitech – einem bekannten Blockchain-Technologieunternehmen – betonte, dass die Rolle von Kryptowährungen bei dieser Wahl nicht außer Acht gelassen werden dürfe. Er betonte, dass nicht nur einzelne Wähler von Bedeutung seien, sondern auch Finanzinstitute, von denen immer mehr Kryptowährungen eingeführt hätten.

„Es ist wichtig anzuerkennen, dass sich mehr als 15 % der amerikanischen Wähler mit Krypto beschäftigt haben und dreizehn der fünfundzwanzig größten US-Hedgefonds im ersten Quartal dieses Jahres Bitcoin-ETFs gekauft haben. Dieser Grad der Akzeptanz stellt im Vergleich zu anderen Themen einen erheblichen Fortschritt dar.“ „Der Trend geht eindeutig voran, was darauf hindeutet, dass die Krypto-Integration bestehen bleibt.“

Sollten sich Wähler überhaupt darum kümmern?

Ein von Molly Jane Zuckerman und Jeff Albus bei BlockWorks verfasster Leitartikel löste kürzlich Kontroversen aus, als sie davor warnten, politische Kandidaten blind nur aufgrund ihrer vermeintlich freundlichen Haltung gegenüber Kryptowährungen zu unterstützen, und argumentierten, dass eine solche Loyalität die Branche auf lange Sicht möglicherweise nicht schützen würde.

Als Krypto-Investor halte ich es für unklug, meine Wahlentscheidung ausschließlich auf Kryptowährungen zu stützen. Einen Kandidaten zu unterstützen, mit dem ich normalerweise nicht einverstanden bin, nur weil er sich für eine Deregulierung in diesem Sektor einsetzt, in dem ich finanzielle Vorteile habe, ist ein Kompromiss, den ich nicht empfehlen würde.

Während die meisten politischen Kandidaten, die Kryptowährungen unterstützen, möglicherweise eher durch den Gewinn von Stimmen als durch die Förderung der Kryptowährungsbewegung motiviert sind, ist es wichtig zu beachten, dass Kryptowährungen selbst zu einem zunehmend kontroversen Thema werden. Für manche Menschen ist Krypto mehr als nur eine neue Währungsform oder eine Investitionsmöglichkeit. Es verkörpert eine Philosophie und eine Lebensweise, die sich auf Dezentralisierung und die Vision von „Web3“ konzentriert. Diese Perspektive birgt das Potenzial, die Entscheidungen des Einzelnen erheblich zu beeinflussen und den Einfluss von Regierungen auf sein Leben einzuschränken.

Als Forscher, der sich mit der Kryptowährungsszene beschäftigt, ist mir aufgefallen, dass Krypto-Enthusiasten diese aufstrebende Technologie im Allgemeinen unpolitisch halten möchten. Sie fordern die Politik auf, unvoreingenommen an die Sache heranzugehen, mögliche regulatorische Hürden außer Acht zu lassen und sich stattdessen auf die zahlreichen Vorteile zu konzentrieren, die sie mit sich bringen könnte.

In einer vertrauenswürdigen Web3-Umgebung sind wir auf ein dezentrales Internet mit unnachgiebigen Netzwerken angewiesen, die sowohl finanziell robust als auch demokratischer Natur sind. Der Schwerpunkt unserer Gespräche sollte sich auf die Schaffung und Umsetzung von Systemen verlagern, die Transparenz und Vertrauen in Verfahren wie Wahlen fördern. Dies kann erreicht werden, indem die zentrale Kontrolle verringert und stattdessen überprüfbare, unveränderliche Methoden eingeführt werden.

Wird Trump wirklich besser für Krypto sein?

Immer mehr Stimmen glauben, dass eine zweite Amtszeit von Trump im Weißen Haus den Kryptowährungen zugute kommen könnte, wenn man die republikanischen Gesetzgeber bedenkt, die zuvor ihre Unterstützung für digitales Geld zum Ausdruck gebracht haben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Trumps offensichtliche Begeisterung für Kryptowährungen möglicherweise nicht aufrichtig ist und er sich möglicherweise dafür entscheidet, das Thema zu übersehen, sobald er wieder an der Macht ist. Ungeachtet dessen ist es höchst unwahrscheinlich, dass Trump nach seiner Rückkehr als Präsident Maßnahmen ergreifen wird, um Kryptowährungen zu verhindern.

Sollte Biden aus der Wahl als Sieger hervorgehen, ist es wahrscheinlich, dass seine Regierung ihre Bemühungen fortsetzt, die Kontrollen zu verschärfen und strengere Vorschriften für den Kryptowährungssektor einzuführen. Dieses Szenario könnte dazu führen, dass sich Krypto-Befürworter einen eher unkomplizierten Ansatz wünschen.

Weiterlesen

2024-05-23 12:53