Altcoins steigen nicht, Dragonfly-Partner bespricht drei Szenarien

Genug von der deutschen B√ľrokratie? ūüė§ Dann ab in die Krypto-Welt! ūüöÄūüíł

ūüĎČKlick auf "Beitreten" und erlebe den Spa√ü!ūüď≤


Als erfahrener Krypto-Investor mit mehrjähriger Erfahrung finde ich Qureshis Analyse sowohl aufschlussreich als auch beruhigend. Nachdem ich in der Vergangenheit das unberechenbare Verhalten von Altcoins nach Halbierungsereignissen miterlebt habe, habe ich mich an die Marktvolatilität gewöhnt, die mit der Investition in diese digitalen Vermögenswerte einhergeht.


In der Vergangenheit kam es bei Altcoins nach der Halbierung zu erheblichen Preisschwankungen. Dennoch ist die aktuelle Marktatmosph√§re gegen√ľber diesen Kryptow√§hrungen bemerkenswert ged√§mpft. Haseeb Qureshi, Gesch√§ftsf√ľhrer von Dragonfly, lieferte eine aufschlussreiche Erkl√§rung f√ľr das Ausbleiben des erwarteten Aufw√§rtstrends bei Altcoins.

Qureshi machte auf die auf Binance gelisteten Coins aufmerksam, die auf der Grundlage allgemein verf√ľgbarer Daten in letzter Zeit eine schlechte Performance verzeichneten. Diese M√ľnzen, die wegen ihrer hohen vollst√§ndig verw√§sserten Bewertungen (FDV) und ihres geringen anf√§nglichen Umlaufbestands in die Kritik geraten sind, scheinen Schwierigkeiten zu haben, voranzukommen. Qureshi wollte vorherrschende √úberzeugungen in Frage stellen und eine aufschlussreiche, auf Fakten basierende Analyse liefern.

Theorie 1: VCs und KOLs verkaufen im Einzelhandel

Es besteht die verbreitete Vorstellung, dass Risikokapitalgeber (VCs) und einflussreiche Pers√∂nlichkeiten (Key Opinion Leaders, KOLs) ihr Verm√∂gen m√∂glicherweise an einzelne Investoren im Einzelhandelssektor √ľbertragen. Daher wird davon ausgegangen, dass es bei Token mit k√ľrzeren Haltebeschr√§nkungen zu gr√∂√üeren Ausverk√§ufen kommen k√∂nnte.

Als Forscher, der das Verhalten von Kryptow√§hrungstoken untersucht, bin ich auf Qureshis Beobachtung gesto√üen, dass die Daten die fragliche Theorie nicht st√ľtzen. Vor Anfang April zeigten diese digitalen Verm√∂genswerte eine relativ stabile Performance, wobei einige sogar √ľber ihren Listenpreisen gehandelt wurden. Ungef√§hr Mitte April kam es jedoch zu einem unerwarteten Abschwung, der eine Vielzahl von Token unabh√§ngig von ihren Sperrfristen betraf. Nach Einsch√§tzung des Dragonfly-Partners deutet dieses Muster auf ein marktweites Ereignis hin und nicht darauf, dass Insider einen koordinierten Verkauf orchestrieren.

Theorie 2: Privatanleger fl√ľchten zu Memecoins

Eine alternative Erkl√§rung besagt, dass Privatanleger neu aufkommende Altcoins zugunsten der Anziehungskraft von Meme-Coins aufgeben. Dennoch zeigen Qureshis Erkenntnisse, dass der Meme-Coin-Wahn seinen H√∂hepunkt im M√§rz erreichte, w√§hrend der Niedergang des Altcoin-B√ľndels etwa Mitte April begann.

Dar√ľber hinaus zeigten die Handelsdaten von Binance, dass Memecoin-Paare einen kleinen Teil des gesamten Handelsvolumens der B√∂rse ausmachten. Dies bedeutet, dass Meme-Coins zwar an Beliebtheit gewonnen haben, sie jedoch nicht ausschlie√ülich f√ľr den j√ľngsten Einbruch der Altcoins verantwortlich sind. Qureshi erkl√§rte.

Als Forscher, der Finanztrends untersucht, kann ich bestätigen, dass das Konzept des Finanznihilismus insbesondere in bestimmten Kreisen wie Connecticut Bestand hat. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Mehrheit der Menschen weltweit weiterhin in digitale Token investiert, angetrieben durch ihren Glauben an die zugrunde liegende Technologie und ihre potenziellen Wachstumsgeschichten.

Theorie 3: Unzureichendes Angebot f√ľr die Preisfindung

Der dritten Hypothese zufolge behindert die begrenzte Verf√ľgbarkeit neu gepr√§gter Token im Umlauf eine genaue Preisbestimmung. Nach Ansicht von Qureshi ist diese Theorie durchaus berechtigt, bleibt jedoch etwas umstritten.

Er wies darauf hin, dass das derzeit geringe Angebot nicht ungewöhnlich sei, wenn man es mit vergangenen Marktzyklen vergleicht. Dennoch kann ein geringer Float eine Herausforderung darstellen, wie Kryptowährungen wie Worldcoin (WLD) und Filecoin (FIL) zeigen, die aufgrund ihrer anfänglichen Knappheit erhebliche Probleme hatten. Qureshi betont jedoch:

Basierend auf dieser Theorie wird erwartet, dass die Coins mit den niedrigsten Marktkapitalisierungen (oder ‚ÄěFloats‚Äú) eine unterdurchschnittliche Performance aufweisen, w√§hrend diejenigen mit gr√∂√üeren Marktkapitalisierungen besser abschneiden d√ľrften. Unsere Beobachtung stimmt jedoch nicht mit dieser Annahme √ľberein, da alle M√ľnzen, unabh√§ngig von ihrer Gr√∂√üe, √§hnliche Verluste zu erleiden scheinen.

Lösung

Qureshi zeigt sich zuversichtlich in den zuk√ľnftigen Wert von Altcoins und weist darauf hin, dass sich Marktunterschiede im Laufe der Zeit tendenziell ausgleichen. Er untermauert seine Argumentation mit historischen Beispielen, die zeigen, dass fr√ľhe Preisr√ľckg√§nge auf lange Sicht oft zu erheblichen Gewinnen gef√ľhrt haben.

Derzeit fordert der Dragonfly-Mitarbeiter alle Beteiligten auf, ihre Bem√ľhungen weiterhin auf die Entwicklung sinnvoller Technologien zu konzentrieren. Er empfiehlt Risikokapitalgebern, Unternehmer zu einem realistischen Ansatz zu motivieren, wenn es um die Festlegung von Bewertungen und die Entscheidung √ľber die Notierung von Token geht, und schl√§gt vor, dass sie zun√§chst einen moderaten Preis f√ľr Token festlegen.

Weiterlesen

2024-05-20 16:54